• Völlers Teamchef-Assistent: Friedhelm Funkel bietet sich an - Er will aber kein "Lückenbüßer" sein

Sport : Völlers Teamchef-Assistent: Friedhelm Funkel bietet sich an - Er will aber kein "Lückenbüßer" sein

Karl-Heinz Rummenigge droht mit der "Roten Karte" für einige EM-Spieler - Friedhelm Funkel ist der neueste "heiße Kandidat" für die vakante Rolle des Teamchef-Assistenten: Die neuen Verantwortlichen in der deutschen Nationalmannschaft setzen erste Zeichen. Einige Nationalspieler könnten dabei nach den negativen Vorfällen bei der Fußball-Europameisterschaft sogar aus dem Kader für das erste Länderspiel unter neuer Führung am 16. August in Hannover gegen Spanien gestrichen werden. "Das möchte ich nicht ausschließen", antwortete Rummenigge auf eine entsprechende Frage in einem Interview mit dem Fachmagazin "kicker".

Der Team-Manager trat damit in leichten Widerspruch zu Teamchef Rudi Völler, der angekündigt hatte, dass er am Stamm der EM-Fahrer, "bis auf diejenigen, die aufgehört haben", festhalten wolle. Für Rummenigge zählt dagegen bei der zukünftigen Nominierung nicht mehr nur die sportliche Qualität der Spieler. "Wichtig ist das Auftreten auf dem Platz, vor allem aber außerhalb", sagte der Vizepräsident des FC Bayern München, der bereits zuvor die "unverzeihliche Palast-Revolte" der Spieler Dietmar Hamann und Markus Babbel (beide FC Liverpool) öffentlich gerügt hatte.

An anderer "Front" geht die Suche nach einem Assistenten für Teamchef Völler in die entscheidende Etappe. Der neue Bundestrainer könnte dabei durchaus Funkel heißen. Der zunehmend als "heißer" Kandidat gehandelte Fußballlehrer hat erstmals ein konkretes Interesse an der Position geäußert, die laut Teammanager Karl-Heinz Rummenigge "in den nächsten zehn bis 14 Tagen" besetzt werden soll.

Eine Funktion als "Lückenbüßer" bis zum Amtsantritt von Christoph Daum als Bundestrainer am 1. Juni 2001 schloss Funkel bei seiner Interessensbekundung für den Job als Trainer der Nationalelf allerdings kategorisch aus. "Nur für zehn Monate würde ich das nicht machen", sagte der beim Bundesliga-Absteiger MSV Duisburg beurlaubte Trainer hinsichtlich eines Engagements beim DFB und fügte hinzu: "Der Deutsche Fußball-Bund besteht aber nicht nur aus der Nationalmannschaft."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben