Volleyball : BR Volleys zufrieden mit Vorbereitungsturnier in Stettin

Triplesieger BR Volleys befindet sich in der Endphase der Saisonvorbereitung. Beim Vorbereitungsturnier in Stettin waren die Berliner voll gefordert.

Den Ball fest im Blick: Robert Kromm von den BR Volleys.
Den Ball fest im Blick: Robert Kromm von den BR Volleys.Foto: imago/Sebastian Wells

Die BR Volleys sind vom hochkarätig besetzten Turnier im polnischen Stettin mit einem Sieg und einer Niederlage nach Berlin zurückgekehrt. Nach der klaren 0:3-Niederlage am Samstag gegen PGE Skra Belchatow folgte am Sonntag ein knapper 3:2-Erfolg (21:25, 25:20, 23:25, 25:21, 15:12) gegen Zaksa Kedzierzyn-Kozle. Cheftrainer Roberto Serniotti zeigte sich zufrieden nach den Begegnungen gegen die beiden polnischen Teams. "Das waren zwei echte Härtetests. Wir haben uns gegen diese europäischen Topteams und Champions-League-Teilnehmer gut verkauft", sagte er.

Auch wenn es gegen Belchatow letztlich eine klare Niederlage setzte, schnupperten Robert Kromm und Co mehrfach am Satzgewinn. In den Durchgängen eins und drei gestalteten die Hauptstädter das Spiel ausgeglichen, konnten aber in den entscheidenden Momenten ihre Chancen nicht nutzen. Einzig Steven Marshall fand regelmäßig die Lücken auf der gegnerischen Spielfeldseite und war mit 13 Zählern schließlich Topscorer der Berliner.

14 Tage vor der offiziellen Saisoneröffnung mit dem Volleyball Supercup präsentierten sich die Berliner am Folgetag im Duell mit Zaksa Kedzierzyn-Kozle verbessert. In einem umkämpften Match gegen den Polnischen Meister stach vor allem Neuzugang Wouter ter Maat mit 25 Punkten heraus. Zweimal konnten die BR Volleys einen Satzrückstand aufholen und bewiesen anschließend Nervenstärke im Tiebreak.

Zwei Wochen bleiben Serniotti und seiner Mannschaft noch für die Feinjustierung, dann möchten die BR Volleys beim Supercup in Berlin den ersten Titel der Saison und damit die vierte Trophäe im Jahr 2016 gewinnen. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben