Volleyball-Bundesliga : Berlin Volleys stellen Zuschauer-Rekord auf

Knapp 38.000 Zuschauer verfolgten die neun Heimspiele der Volleys in der regulären Bundesliga-Saison. In den Play-offs will der Deutsche Meister seinen Schnitt noch steigern.

Stimmung in der Schmeling-Halle.
Stimmung in der Schmeling-Halle.Foto: dapd

Die Berlin Volleys verzeichnen einen Rekordbesuch für die Volleyball-Bundesliga. Insgesamt 37.823 Zuschauer sahen in dieser Saison die neun Hauptrunden-Heimspiele des Deutschen Meisters. Das ergibt einen Schnitt von 4202 Besuchern pro Spiel. Die Steigerung im Vergleich zum Vorjahr ist beträchtlich. In der Meister-Saison waren zu den zehn Heimspielen der Volleys durchschnittlich 3337 Zuschauer im Schnitt gekommen. Von einer „sehr
erfreulichen Entwicklung“ spricht Geschäftsstellenleiter Matthias Klee und prophezeit: „In den jetzt kommenden Play-offs werden wir den Durchschnitt noch einmal deutlich verbessern.“

Am besten besucht war die Begegnung der Volleys gegen den VfB Friedrichshafen (6531 Zuschauer), die wenigsten Zuschauer kamen zur Partie gegen Aufsteiger VC Dresden (3067). Auch die Champions League erwies sich für den Club als Publikumsmagnet. Bei den vier Heimspielen im Europapokal waren 18.493 Zuschauer dabei, durchschnittlich 4623 Besucher pro Partie. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben