Volleyball-Bundesliga : BR Volleys siegen 3:1 beim TV Bühl

Im letzten Auswärtsspiel der Hauptrunde siegen die BR Volleys nach Startschwierigkeiten noch 3:1 beim TV Bühl - und wahren damit die Chance, vielleicht doch noch als Tabellenerster in die Play-offs zu gehen.

Rob Bontje hatte einiges zu erzählen. Bei der Siegerehrung schilderte der Mittelblocker den Mitspielern der BR Volleys noch einmal lachend alles. Es war schon kurios, wie seine Sprungangabe erst auf das Netz gefallen und dann vor einem verdutzten Gegner aufgeplumpst war. Es war der Matchball zum 3:1 (24:26,25:22,25:21,25:13) beim TV Bühl. Die Berliner gewannen im Schwarzwald ihr letztes Auswärtsspiel der regulären Saison nach zwei umkämpften Sätzen, nach denen sie sich steigerten.

„Bühl war anfangs sehr aggressiv im Aufschlag“, sagte Volleys-Trainer Mark Lebedew. „Das hat uns in Zweifel gebracht, wir haben Zeit gebraucht, um zur Ruhe zu kommen, aber haben dann in unser normales Spiel gefunden.“

In Bühl tun sich die Volleys fast schon traditionell schwer, auch das Hinspiel im Oktober in Berlin gewannen sie nur knapp 3:2. Anfangs ließen sie sich von einigen Assen der Gegner verunsichern. „Doch nicht viele Mannschaften können dieses Aufschlag-Niveau zwei Stunden durchhalten“, wusste Lebedew, „wir haben dagegen die Stärke und Erfahrung, immer besser in ein Spiel zu kommen.“

So war es auch diesmal, nachdem der Deutsche Meister den ersten Satz knapp verloren hatte. Robert Kromm und der wiedererstarkte Paul Carroll, Volleys- MVP der Partie, drehten das Spiel noch.

Nun steht am Samstag noch ein Heimspiel gegen Düren an. Die Volleys könnten mit ihren derzeit 51 Punkten Friedrichshafen (52) noch überholen, falls der Tabellenführer in Lüneburg patzt. Das brächte den Heimvorteil im Finale. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar