Volleyball-Derby : SCC besiegt VC Olympia

Es war ein Auswärtsspiel der besonderen Art. Nicht einmal zehn Minuten brauchten einige Spieler des SC Charlottenburg für die Anreise zu ihrem zweiten Saisonspiel in der Volleyball-Bundesliga. Gegen den VC Olympia Berlin gewann der SCC erwartungsgemäß mit 3:0 (25:17, 25:17, 25:21).

Anke Myrrhe

Doch nicht nur für die Spieler war der Ausflug in die Anton-Saefkow-Halle in Lichtenberg etwas Besonderes. SCC- Trainer Michael Warm hat den VC Olympia früher selbst trainiert und im Vorfeld der jungen Mannschaft gewarnt: „Die sind gerade gegen uns immer besonders motiviert, weil sie sich präsentieren wollen.“ Denn der VC Olympia ist in dem Sinne keine „normale“ Bundesligamannschaft. Die Junioren-Nationalmannschaft des Deutschen Volleyball-Verbandes spielt in dieser Saison bereits zum sechsten Mal in der Bundesliga.

Die Nachwuchsspieler, alle zwischen 17 und 19 Jahre alt, sollen so schneller an das Niveau im Erwachsenenbereich herangeführt werden. Dass dies gut gelingt, hat das Team von Trainer Söhnke Hinz kürzlich mit dem zweiten Platz bei der Junioren-Europameisterschaft in Tschechien bewiesen. „Das hat natürlich ihr Selbstvertrauen gestärkt", sagt Hinz. Auch die zweite Saisonniederlage in Folge ist für ihn kein Grund zur Sorge: „Es gab heute Spielsituationen, die wir sonst besser beherrschen, aber gegen die unteren Mannschaften der Bundesliga haben wir eine Chance."

Nach zwei Siegen wartet auf Vizemeister SCC nun die erste richtige Herausforderung: Am 18. Oktober geht es zum Meister VfB Friedrichshafen – diesmal ein echtes Auswärtsspiel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar