Sport : Volleyball: In Istanbul mehr als das Doppelte

Ernst Podeswa

Man konnte es ahnen - nun ist es Tatsache: Der altgediente Fuchs Andrzej Niemczyk verlässt seine zweite Volleyballheimat Deutschland. Und damit den Frauen-Bundesligisten Volley Cats Berlin. Und zum dritten Mal in seiner Volleyball-Karriere, die einst in Polen begann, geht er in die Türkei. Beim Meister Eczacibaci Istanbul bekommt der 57-Jährige das, was hier offenbar nicht zu haben war: ein internationales Spitzenteam und viel mehr Geld. "Trotz Aufstockung bei uns kann er dort das doppelte Geld verdienen", sagte Cats-Vorstandsmitglied Heinz Kuring. Der Pole soll in Istanbul pro Saison rund 230 000 Mark erhalten.

Manager Kuring beklagt sich darüber, "erst so spät" von Niemczyks Abwanderungsabsichten informiert worden zu sein. Dem widersprach der Pole gestern. Er habe sogar seine Zusage hinausgezögert, in der Hoffnung, "dass sich hier noch die Sache klärt". Die Sache bedeutet eine Anhebung des Gehalts gegenüber der Vorsaison, in der er nach eigenen Worten "Gehaltsabstriche" in Kauf genommen hatte, "um den Klub zu retten". Der Vizepräsident Manfred Pilgrim und Kuring hatten jedoch alle Hände voll zu tun, um die für das Weiterbestehen des Vereins nötige Entschuldung in Höhe von rund 300 000 Mark zu meistern. Das ist laut Kuring "zu etwa gleichen Anteilen durch Lottogelder, durch private Aufwendungen der Vorstandsmitglieder und Verzicht von Gläubigern" geschehen. Während Niemczyk, der am Wochenende zum neuen Arbeitgeber reist, noch zugibt, bei den Cats "nicht das erreicht zu haben, was ich wollte - den Aufbau einer jungen Mannschaft", sucht Kuring einen Nachfolger. Noch vor drei Wochen habe er Sergej Fjedorow "in der Hinterhand gehabt". Doch dann habe er den bestärkt, beim Männer-Zweitligisten Innova zu unterschreiben. "Weil Niemczyk, der den Spielerinnen die Weiterarbeit versprochen hatte, keinen Weggang angekündigt hatte." Auch wenn die Marktlage schlecht sei, hofft Kuring, den neuen Trainer noch in dieser Woche vorstellen zu können: "Notfalls mit mir als Berater". Die Frauen-Bundesliga beginnt wegen der Europameisterschaft erst Ende Oktober.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben