Volleyball : Kampf nur zum Schluss

Berlins Volleyballern glückt der Rückrundenauftakt: Der SCC gewinnt 3:0 gegen Rottenburg.

von

Berlin - Es ist die Revanche geworden, die der SCC sich erhofft hat: Mit 3:0 schlugen die Charlottenburger Volleyballer den TV Rottenburg am Samstagabend in der gut gefüllten Max-Schmeling-Halle. Noch in der Vorsaison waren die Berliner den Gästen an gleicher Stelle überraschend unterlegen gewesen. Diesmal aber zeigte sich Manager Kaweh Niroomand mit dem Rückrundenauftakt seines Teams durchaus zufrieden: „Das war ordentlich.“

Trotz des letztlich deutlichen Sieges bekamen die 4455 Stimmung machenden Zuschauer in Prenzlauer Berg ein zumindest stellenweise spannendes Match zu sehen. Zwar konnten die Rottenburger von einem glücklichen Start abgesehen nur noch einmal im zweiten Satz mit 16:15 in Führung gehen, sie blieben den Berlinern aber über weite Strecken dicht auf den Fersen. Im dritten Satz konnten sie schließlich sogar soviel Druck machen, dass sie sich nach langem Ein-Punkte-Rückstand wieder auf Punktegleichstand mit den Gastgebern brachten.

Nach ein paar aufregenden Spielminuten mit Spielständen von 24:24, 25:25 und 26:26 gelang es den Rottenburgern dann aber nicht mehr, das Spiel zu drehen. Nach 16:25 im ersten und 21:25 im zweiten Satz mussten sie sich im dritten Anlauf mit 26:28 geschlagen geben. „Wir haben im dritten Satz eine ganze Reihe von neuen Spielern gebracht, da ist ein solcher Bruch dann schon mal möglich“, begründete Niroomand diesen Kampf zum Schluss des Spiels. Der nach seiner Knieverletzung aus Belgien zurückgekehrte Angreifer Mark Dodds kam aber noch nicht wieder zum Einsatz. „Für's Publikum war's aber nett, die Zuschauer waren toll heute Abend!“

Das nächste Mal muss das Team um Kapitän Jaroslav Skach am kommenden Mittwoch gegen die Volleys in Bottrop ran. Nach dem Sieg gegen Rottenburg bleibt der SCC auf dem dritten Tabellenplatz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben