Volleyball : Netzhoppers verzichten auf Einspruch

Die Netzhoppers KW-Bestensee verzichten auf einen Einspruch gegen den Lizenzentzug durch die Deutsche Volleyball-Liga (DVL).

Das teilte der Verein auf seiner Homepage mit. „Die Saison wird zweitklassig. Es konnten notwendige Nachweise zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit nicht erbracht werden“, heißt es in der Stellungnahme des Vereins, der sportlich den Klassenverbleib in der Volleyball-Bundesliga der Männer geschafft hatte.

Die finanziellen Probleme hatten den Verein bereits in den vergangenen Jahren begleitet und zu Lizenzverstößen, beispielsweise durch Außenstände beim Finanzamt, geführt. Dies hatte die DVL bereits in der Saison 2012/13 mit dem Abzug von vier Punkten bestraft. Derzeit soll sich der Schuldenstand der Randberliner auf rund 300 000 Euro belaufen.

Anstelle der Netzhoppers verbleibt der zuvor sportlich abgestiegene CV Mitteldeutschland in der Bundesliga. Die Netzhoppers werden in die 2. Bundesliga Nord eingestuft. „Wir haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und werden unsere Chance nutzen. Das verloren gegangene Vertrauen gilt es nun wieder aufzubauen“, hieß es vom Verein. Völlig offen ist, mit welchem Personal die Netzhoppers KW-Bestensee die neue Saison angehen können. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar