Volleyball-WM : 0:3 gegen Brasilien - Deutschland patzt zum Auftakt

Brasilien war eine Nummer zu groß für die deutschen Volleyballer. Der WM-Auftakt geht für die Auswahl von Trainer Vital Heynen bei der WM in Polen daneben.

Wenig Spaß am Netz... hatten die deutschen Männer im ersten WM-Spiel.
Wenig Spaß am Netz... hatten die deutschen Männer im ersten WM-Spiel.Foto: dpa

Die deutschen Volleyballer sind mit der befürchteten Niederlage gegen Titelverteidiger Brasilien in die Weltmeisterschaft in Polen gestartet. Das Team um Superstar Georg Grozer unterlag am Montag in Kattowitz mit 0:3 (21:25, 19:25, 17:25) gegen den Weltranglistenersten, der als erstes Team überhaupt seinen vierten WM-Titel in Serie gewinnen kann. Punktbester Spieler im chancenlosen deutschen Team war Grozer mit elf Zählern.

„Wir hatten in den ersten beiden Sätzen unsere Chancen, haben sie aber nicht genutzt. Wir müssen uns in den nächsten Tagen steigern, um uns unseren Medaillentraum zu erhalten“, resümierte Bundestrainer Vital Heynen. „Wir haben gut angefangen und uns dann zu viele kleine Fehler geleistet. Am Ende haben wir nicht mehr an uns geglaubt, das macht mich traurig bei einer WM“, sagte Grozer. „Da muss in den nächsten Spielen deutlich mehr kommen.“ Die weiteren deutschen Gegner in Gruppe B sind Vize-Weltmeister Kuba (Mittwoch/13.00 Uhr), Tunesien (Freitag/16.30 Uhr), Finnland (Samstag/16.30 Uhr) und Südkorea (Sonntag/16.30 Uhr). Die ersten vier Teams jedes Pools qualifizieren sich für die zweite Runde.

Heynen hatte vor den Titelkämpfen offen eine Medaille als Ziel ausgegeben. Einem deutschen Volleyball-Team ist das bislang nur einmal in der Geschichte gelungen: 1970 gewann die DDR Gold.

„Brasilien ist der große Favorit und natürlich damit auch das schwierigste Spiel der Vorrunde“, hatte Heynen vor dem Start erklärt. Die erste Überraschung gab es schon im Aufgebot für das Auftaktmatch, in dem der sonst zum Stammteam zählende Angreifer Christian Fromm wegen Formschwäche fehlte.

Überraschend war auch der Beginn des ersten Spiels im Finalort Kattowitz. Vor allem dank des starken Blocks und der wuchtigen Angriffe von Georg Grozer erarbeitete sich das deutsche Team einen Drei-Punkte-Vorsprung. Die Stimmung war prächtig zur Mittagszeit bei mehr als 6000 Zuschauern, zu denen auch die früheren Bundestrainer Igor Prielozny, Stelian Moculescu und Raul Lozano zählten. Doch dann stellte sich der brasilianische Block
besser auf die deutschen Angriffe ein und aus einem 10:7-Vorsprung wurde ein 10:13-Rückstand.

Das war die Vorentscheidung im ersten Satz: Der WM-Topfavorit kombinierte zu schnell für den deutschen Block und im Angriff konnte nur Grozer die brasilianische Mauer am Netz überwinden. Im zweiten Durchgang hielt das deutsche Team bis zum 16:17 mit, dann allerdings leisteten sich die Männer in den schwarzen Trikots wieder zu viele Fehler gegen einen übermächtigen Gegner. In Durchgang drei wechselte Heynen den unglücklich agierenden Zuspieler Lukas Kampa und auch Grozer aus, doch Brasilien spielte die überforderten Deutschen regelrecht aus. Nach 79 Minuten stand der deutsche Fehlstart in die Weltmeisterschaft fest. Gegen Kuba muss im zweiten Vorrundenspiel eine deutliche Steigerung und ein Sieg her, um nicht gleich das hohe Ziel WM-Medaille aus den Augen zu verlieren. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben