Sport : Volleys gewinnen auch in Moers

Moers - Zwei Meter können im Volleyball eine Menge ausmachen. Das bekamen die Berlin Volleys am Sonntagnachmittag in Moers zu spüren. Weil die eigentliche Heimspielarena des Moerser SC anderweitig besetzt war, wurde das Bundesligaspiel im sogenannten Adolfinum ausgetragen, das eigentlich nur eine bessere Trainingshalle ist. Die ist nur sieben, statt wie sonst üblich neun Meter hoch. Und damit hatten die Berliner einige Mühe, trotzdem gewannen sie vor 750 Zuschauern letztlich verdient 3:1 (25:22, 20:25, 27:25, 25:18).

Damit blieben die Volleys auch im 14. Bundesliga-Spiel der Saison ungeschlagen. „Es waren unangenehme Bedingungen, aber wir sind glücklich, dass wir die Tabellenführung behaupten konnten“, sagte Mark Lebedew. Besonders zufrieden sein konnte der Volleys-Trainer mit Robert Kromm. Der Außenangreifer erzielte insgesamt 22 Punkte für die Berliner und brachte seine Mannschaft im ersten Satz auf Kurs, als sich die Volleys bei seinem Aufschlag von 12:12 auf 16:12 absetzen konnten. Nach verlorenem zweiten Satz war der dritte Durchgang hart umkämpft, doch nachdem sich die Berliner hier knapp durchsetzen konnten, war das Spiel so gut wie entschieden. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar