Vom KSC zum HSV : Oliver Kreuzer neuer Sportchef

Der Hamburger SV hat die Verpflichtung von Oliver Kreuzer vom Karlsruher SC als neuen Sportchef am Sonntag bei der Mitgliederversammlung offiziell verkündet. Auch der Karlsruher SC hat den Wechsel bestätigt.

Wie der HSV-Aufsichtsratsvorsitzende Manfred Ertel am Sonntag bei der Mitgliederversammlung verkündete, hat der KSC das Angebot des Bundesligisten angenommen. Der 47 Jahre alte Ex-Profi soll am 11. Juni seine Arbeit in der Hansestadt als Nachfolger von Frank Arnesen aufnehmen. Knapp 500 Mitglieder nahmen die Nachricht mit Applaus auf. Auch auf der Internetseite der Norddeutschen wurde der Wechsel bereits bekanntgegeben. Am Samstagabend waren die Verhandlungen der HSV-Oberen Manfred Ertel, Christian Strauß und Jarchow mit den Verantwortlichen des Zweitliga-Aufsteigers aus Baden um einen Wechsel von Kreuzer nach Hamburg noch ergebnislos abgebrochen worden.

Auch Zweitliga-Aufsteiger Karlsruher SC hat den Wechsel von Sportdirektor Oliver Kreuzer zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV mittlerweile bestätigt. „Es waren harte und intensive Verhandlungen, die wir jetzt zu einem positiven Ende bringen konnten“, sagte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther am Sonntag. Der Vertrag mit Kreuzer, für den die Badener nach Angaben Wellenreuthers eine Ablöse in Höhe von fast einer Million Euro erhalten, werde zum 11. Juni beendet.

Die Leistungen des HSV beinhalten zu einer Barzahlung ein mit einem hohen Garantiebetrag für den KSC versehenes Freundschaftsspiel, teilte der Verein mit. Zudem seien weitere Extrazahlungen vereinbart, die das Abschneiden des HSV sowohl in nationalen als auch internationalen Wettbewerben berücksichtigten. „Wir sind so im Ergebnis nahezu bei dem von uns geforderten Betrag von einer Million Euro. Das war für uns wichtig, denn wir hatten hier wahrlich nichts zu verschenken“, erklärte Wellenreuther.

Neben Oliver Kreuzer, der für den Karlsruher SC und Bayern München insgesamt 332 Bundesligaspiele bestritt, stand auch Jörg Schmadtke in der engeren Auswahl. In Hamburg wird Kreuzer auf Trainer Oliver Fink treffen, mit dem er bereits gemeinsam bei Red Bull Salzburg gearbeitet hat. Oliver Kreuzer stand schon einmal kurz vor einem Engagement beim HSV als Sportchef, sagte dann jedoch per sms ab, als er erfuhr, dass er nur die zweite Wahl hinter Matthias Sammer war. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar