Sport : Von 34 Spielern bleiben 23 übrig

-

Der vorläufige Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft für die Olympischen Winterspiele in Turin hat 34 Spieler . Bis zum zweiten Nominierungstermin des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) am 25. Januar muss der Kader auf 30 Profis reduziert sein. Am 14. Februar (einen Tag vor Turnierbeginn) dürfen maximal 23 Spieler (darunter mindestens zwei, maximal drei Torhüter) gemeldet sein. Während des Turniers in Turin können im Verletzungsfall bis zu drei Spieler ausgetauscht werden. Das vorläufige deutsche Aufgebot:

Tor: Kölzig (Washington/ NHL), Müller (Krefeld),

Greiss (Köln), Kotschnew (Iserlohn).

Verteidigung: Bresagk (Frankfurt), Leask (Berlin), Sascha Goc (Hannover), Ehrhoff (San Jose/NHL), Schubert (Ottawa/ NHL), Schauer (Nürnberg), Bazany (Düsseldorf), Renz (Köln), Petermann (Nürnberg), Sulzer (Düsseldorf), Kopitz (Köln), Dennis Seidenberg (Philadelphia/NHL).

Angriff: Felski (Berlin),

Ustorf (Berlin), Hecht (Buffalo/NHL), Sturm (Boston/ NHL), Kreutzer (Düsseldorf), Alexander Barta (Hamburg), Martinec (Nürnberg), Lewandowski (Köln), Busch (Berlin), Kathan (Düsseldorf), Furchner (Köln), Marcel Goc (San Jose/NHL), Hackert (Frankfurt), Fical (Nürnberg), Boos (Köln), Benda (Litvinov/Tschechien),

Yannic Seidenberg (Ingolstadt), Gogulla (Köln). cv

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben