Sport : Von Köln bis Salzburg: Zwanzig Jahre Profifußball

-

Thomas Häßler wurde am 30. Mai 1966 in Berlin geboren. In Wedding bei Meteor 06 begann er mit dem Fußballspielen. 1979 wechselte er zu den Reinickendorfer Füchsen. Als 17Jähriger ging Häßler zum 1. FC Köln.

DIE KÖLNER ZEIT

Mit 18 Jahren kam Thomas Häßler zu seinem Bundesliga-Debüt. Beim 6:1 in der Saison 1984/85 gegen Borussia Dortmund wurde er in der 79. Minute eingewechselt. In dieser Saison machte er insgesamt sechs Bundesligaspiele, in der Saison darauf waren es schon 21. Bis 1990 spielte er 149-mal für Köln in der Bundesliga. 1988 wurde er zum Nationalspieler. 101-mal lief er im DFB-Trikot auf und schoss elf Tore. 1990 wurde er mit Deutschland Weltmeister, 1996 Europameister, bei der EM 1992 in Schweden wurde er zum besten Spieler des Turniers gewählt.

DIE ITALIENISCHEN JAHRE

Nach der WM 1990 in Italien wechselte Häßler in die Serie A zu Juventus Turin. Nach einem Jahr ging er zum AS Rom, wo er gemeinsam mit Rudi Völler spielte.

DIE SPÄTERE ZEIT

Nach der WM 1994 kehrte Häßler nach Deutschland zurück. Bis 1998 spielte er beim Karlsruher SC. Nach einem Jahr in Dortmund wechselte zu 1860 München. 2003 wurde er dort ausgemustert. Seine Karriere ließ Thomas Häßler nach 20 Jahren Profifußball und 400 Bundesligaspielen in Österreich beim SV Salzburg ausklingen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben