Von München nach Rom : Uli Hoeneß verabschiedet Luca Toni

52 Tore in 89 Spielen hat der Italiener für den FC Bayern erzielt. Jetzt kommt er nicht mit dem neuen Trainer Louis van Gaal zurecht und wechselt zum AS Rom - auch, weil er bei der WM für Italien spielen will.

316450_0_e061f139.jpg
Foto: dpadpa

Uli Hoeneß hat Luca Toni für einen Wechsel in die Heimat viel Glück gewünscht. „Ich hoffe, er spielt beim AS Rom jetzt noch eine super Rückrunde, dass er viele Tore schießt, zur WM darf und danach dort auch einen Anschlussvertrag bekommt“, sagte der Präsident von Bayern München dem „Münchner Merkur“ und bestätigte damit den Wechsel des ehemaligen Torschützenkönigs der Bundesliga.

Da das Transferfenster am 1. Januar öffnet, wurde der Wechsel noch nicht offiziell vermeldet. Toni soll aber bereits am Samstag in Rom im Rahmen eines Testspiels gegen seinen ehemaligen Verein Cisco Roma vorgestellt werden. „Ich bin sehr motiviert. Ich hoffe, sechs großartige Monate zu erleben“, sagte Toni in dem Radiosender „Centro Suono Sport“. Bis zum Saisonende soll er 1,8 Millionen Euro verdienen, sein Jahresgehalt in München wird auf sechs Millionen Euro geschätzt. Sollte Toni sich in Rom durchsetzen, erhält er einen Vertrag bis 2012 – sein Vertrag in München läuft noch bis zum 30. Juni 2011.

Der Italiener war 2007 vom AC Florenz für zehn Millionen Euro zu den Bayern gewechselt. In seiner ersten Saison kam er auf 39 Pflichtspieltore und wurde mit 24 Treffern Bundesliga-Torschützenkönig, insgesamt erzielte er in 89 Pflichtspielen 52 Tore. In dieser Saison gelang dem 32-Jährigen, der lange verletzt war, aber nur ein Tor im DFB-Pokal. Die Beziehung zum neuen Trainer Louis van Gaal, der viel Wert auf Disziplin legt, war von Anfang an nicht die beste. Als Toni im November nach seiner Auswechslung gegen Schalke das Stadion verließ und den Trainer kritisierte, war das Verhältnis nicht mehr zu kitten. Van Gaal sagte, Toni würde nicht „den normalen Anforderungen“ eines Vereins wie Bayern München entsprechen. (dpa/Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben