Vor 20 Jahren gewann Alba den Korac-Cup : Der Urknall

Vor 20 Jahren gewann Alba Berlin als erstes deutsches Basketballteam einen Europapokal. Hier blicken vier Protagonisten von damals auf den Triumph im Korac-Cup zurück – und auf seine Folgen.

von
Auf dem Sprung in die Geschichte. Svetislav Pesic trieb sein Team in der Deutschlandhalle zum 85:79-Finalsieg gegen Mailand. Foto: dpa
Auf dem Sprung in die Geschichte. Svetislav Pesic trieb sein Team in der Deutschlandhalle zum 85:79-Finalsieg gegen Mailand.Foto: dpa

Das Team

Alba ist in der Vorsaison im Play-off-Halbfinale der Bundesliga gescheitert. Vor dem Start der Saison 1994/95 kommt Spielmacher Sasa Obradovic von Roter Stern Belgrad nach Berlin.

Obradovic: Alles war klein. Eine gute Familie, gute Spieler, guter Trainerstab, gute Organisation – aber nichts Großes.

Hauert: Wenn ich mir ein altes Foto ansehe, denke ich: Mit dem Team haben wir das gewonnen? Wahnsinn!

Obradovic: Die kleine Sömmeringhalle ... natürlich hatte ich größere Träume. Ich war der beste Spieler in Serbien, ich wollte einen größeren Job. Alba sollte nur eine Station sein. Am Ende war es aber die beste Entscheidung meiner Karriere, nach Berlin zu kommen.

Pesic: Ich hatte ein Dreieck: Henrik Rödl, Sasa Obradovic und Teoman Alibegovic. Unterstützt von den erfahrenen Gunther Behnke und Stephan Baeck, die mit mir 1993 Europameister geworden waren.

Okulaja: Es war meine erste komplette Saison im Profikader, mit 18 Jahren. Nicht alle meine Lehrer waren kooperativ, das war alles neu.

Hauert: Wir sind fast nach jedem Spiel noch irgendwohin gegangen, haben ein Bier getrunken und was gegessen. Das hat uns zusammengeschweißt.

Okulaja: Das Allerschönste waren die Geschichten. Wenn Rödl vom College erzählt hat oder Alibegovic und Obradovic von irgendwelchen internationalen Spielen. Baeck hat immer Witze erzählt ... also eigentlich war’s immer wieder derselbe Witz. Ich habe alles aufgesogen. Jede Sekunde war für mich ein Geschenk.

Der Hotelier und Immobilienunternehmer Dieter Hauert ist seit 1991 Präsident von Alba und hat den Klub stets auch finanziell unterstützt. Das Finale in Berlin erlebte Hauert mit seinem Vater, seinem Sohn und Bürgermeister Eberhard Diepgen. Foto: Imago/Camera 4
Der Hotelier und Immobilienunternehmer Dieter Hauert ist seit 1991 Präsident von Alba und hat den Klub stets auch finanziell...Foto: Imago/Camera 4

Obradovic: Pesic hat das Team zusammengestellt und es beisammengehalten, eine großartige Atmosphäre geschaffen.

Okulaja: Er war sehr hart, sehr ehrgeizig. Sein Motto: erst rennen, dann fragen.

Pesic: Nur wenn man im Training mehr investiert als alle anderen, kann man Selbstbewusstsein entwickeln.

Obradovic: Ich war während der Saison verletzt, bin eine Weile ausgefallen und habe das ganze Jahr über kämpfen müssen. Ich habe jeden Tag Voltaren geschluckt. Jeden Tag, nur damit ich trainieren konnte, von September bis Mai.

Okulaja: Bei Pesic, „dem Alten“, ist das Training immer „open end“. Zu Hause habe ich gesagt: Mama, bleib nicht wach, ich komme schon irgendwann.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben