Vor dem Spiel gegen Flensburg : Füchse haben Platz Drei im Visier

Die Füchse wollen in der nächsten Saison wieder in der Champions League antreten - dafür muss ein Sieg gegen Flensburg her: "Wenn wir verlieren, sind die Chancen auf Rang drei minimal", sagt Torwart Silvio Heinevetter.

von
Daumen hoch: Berlins Torhüter Silvio Heinevetter ist nach dem Sieg gegen Melsungen zufrieden. Gegen Flensburg soll es genauso weitergehen.
Daumen hoch: Berlins Torhüter Silvio Heinevetter ist nach dem Sieg gegen Melsungen zufrieden. Gegen Flensburg soll es genauso...Foto: dpa

In der Handball-Bundesliga erreicht der Kampf um die vier zu vergebenen Plätze zur Champions-League-Qualifikation am Osterwochenende seinen Höhepunkt. Sechs der ersten sieben Teams stehen sich in direkten Duellen gegenüber. Am Sonnabend setzte sich zunächst Tabellenführer Kiel 30:27 (13:11) gegen Hamburg durch, am Sonntag treffen sich dann die Verfolger: Magdeburg empfängt die Rhein-Neckar Löwen, die viertplatzierten Füchse Berlin den Tabellendritten aus Flensburg (15.45 Uhr, Schmeling-Halle und live bei Sport1).

„Für uns ist das ein vorentscheidendes Spiel“, sagt Berlins Torwart Silvio Heinevetter, „wenn wir verlieren, sind die Chancen auf Rang drei minimal.“ Dieser ist so begehrt, weil er zur direkten Qualifikation für die Champions League berechtigt, Rang vier bedeutet eine zusätzliche Play-off-Runde. „Wenn wir gewinnen, dann können wir noch einmal richtig Druck machen auf die Flensburger“, sagt Heinevetter, „wir haben es selbst in der Hand, das ist ein gutes Gefühl.“

Flensburg hatte bis zum vergangenen Mittwoch in Lemgo (22:27) wettbewerbsübergreifend 25 Spiele in Serie nicht verloren und ist sowohl im DHB-Pokal als auch in der Champions League noch vertreten. Ist diese Dreifachbelastung ein Vorteil für die Berliner? „Quatsch“, sagt Heinevetter, „wir sind ja auch erst vor einer Woche aus dem Europapokal ausgeschieden.“ Und könnte der deutsche Nationalkeeper auch mit Platz fünf und einer Teilnahme am EHF-Pokal leben? „Darauf habe ich keine Lust“, sagt Heinevetter: „Ich will Champions League spielen.“ Dafür muss heute ein Sieg her.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar