Vor dem Spiel gegen Nürnberg : Funkel und die neue Motivation

Herthas Trainer erwartet, dass seine erfolgreichen Nationalspieler nach den WM-Qualifikationsspielen selbstbewusst in das wichtige Spiel gegen den Club gehen.

Ingo Schmidt-Tychsen

Friedhelm Funkel hatte etwas Gutes zu verkünden: Seine Mannschaft sei fit, sagte der Trainer von Hertha BSC am Donnerstagabend. Noch dazu sei das Selbstbewusstsein einiger Spieler gestärkt worden: Gojko Kacar, Steve von Bergen und Arne Friedrich haben sich nämlich gerade mit Serbien, der Schweiz und Deutschland für die Weltmeisterschaft 2010 qualifiziert. „Das ist sehr, sehr positiv und bringt den Spielern Selbstvertrauen. Ich bin überzeugt davon, dass wir dieses Selbstvertrauen auf die ganze Mannschaft übertragen können und hoffe auf einen Schub in Nürnberg“, sagte Funkel. Der Tabellenletzte Hertha tritt am Samstag beim Vorletzten Nürnberg an, die Begegnung gilt vielen als Schlüsselspiel im Kampf gegen den Abstieg. An Herthas Aufstellung will Funkel „das eine oder andere ändern“, nachdem er im Spiel gegen den Hamburger SV im Wesentlichen noch die Ideen seines Vorgängers Lucien Favre übernommen hatte.

Ob Jaroslav Drobny Hertha in dem wichtigen Spiel helfen kann, ist noch immer unklar. Der Torwart hat seinen Muskelfaserriss noch immer nicht vollständig auskuriert. Am Donnerstag konnte er erstmals teilweise am Mannschaftstraining teilnehmen. Funkel will sich erst heute entscheiden. Als Ersatzmann stünde der 19 Jahre alte Sascha Burchert bereit, der beim Spiel gegen den Hamburger SV zwei Bälle mit dem Kopf abgewehrt hatte, aus denen jeweils ein Gegentreffer resultierte.

Einen Nationalspieler, der mit guter Laune zurück nach Berlin gereist sein dürfte, hatte Funkel noch vergessen: Stürmer Adrian Ramos erzielte bei Kolumbiens 2:0-Sieg in Paraguay das 1:0. ist

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben