Vor dem Spiel in Kielce : Jaszka trifft auf seine Freunde

Mit einem Sieg in Kielce können sich die Füchse Berlin vorzeitig für das Achtelfinale der Champions League qualifizieren. Jaszka trifft im Spiel gegen seine Landsleute auf seinen Nationaltrainer.

von
Füchse-Spielmacher Bartlomiej Jaszka (o.) bot gegen die Rhein-Neckar Löwen eine sehr gute Leistung. daran möchte er auch in seinem Heimatland gegen Kielce anknüpfen.
Füchse-Spielmacher Bartlomiej Jaszka (o.) bot gegen die Rhein-Neckar Löwen eine sehr gute Leistung. daran möchte er auch in seinem...Foto: dapd

Als besondere Geste der Verbundenheit bekam Bartlomiej Jaszka noch einen weiß-roten Schal umgehängt. Knapp 50 Fans feierten ihren Liebling dann noch ein wenig, ehe sie die etwa siebenstündige Busreise nach Polen zurück antraten. „Da waren Cousinen mit ihren Familien und deren Freunde nach Berlin gekommen, das passiert schon ab und zu mal“, erzählt der Füchse-Spielmacher vom vergangenen Dienstag, als sein Team mit einem 35:28 in der Bundesliga gegen die Rhein-Neckar Löwen alle mitriss. Was sich da in der Schmeling-Halle an Handball-Begeisterung abspielte, wird sich mit Sicherheit in der Hala Legionow von Kielce wiederholen, nur die weitaus meisten Herzen werden diesmal selbst in seiner polnischen Heimat nicht für Jaszka schlagen. „Da werde ich für eine Stunde mit den Füchsen der Gegner von KS Vive Targi Kielce sein“, sagt er und ergänzt: „Im Hinspiel in Berlin war es noch etwas komisch, gegen dieses Team mit vielen Freunden von mir zu spielen, aber diesmal sehe ich das völlig entspannt.“

 Dabei wird es im siebten von zehn Spielen der Champions-League-Gruppenphase (ab 15.45 live bei Eurosport) alles andere als entspannt zugehen. Die Mannschaft des polnischen Nationaltrainers Bogdan Wenta, der Stolz einer ganzen Region, hat diese Begegnung an der Boczna-Straße zum „Spiel des Jahres“ erklärt. Warum Kielce gerade gegen die Füchse derart hoffnungsvoll und motiviert ist, ergibt sich aus dem Hinspielverlauf und dem aktuellen Tabellenstand der Gruppe B. Beim 27:30 in Berlin war man absolut nicht chancenlos. Dennoch ist das Achtelfinale in weite Ferne gerückt, wäre bei einer erneuten Niederlage gegen die Füchse fast schon verpasst worden. Derzeit führt Madrid klar mit zwölf Punkten vor Veszprem (8), Tschechow (7), Berlin (7), Kielce (4) und Bjerringbro-Silkeborg (0). Doch damit wollen sich die Gastgeber partout nicht abfinden, wie es auch ihr Kapitän Grzegorz Tkaczyk, der frühere Bundesligaprofi bei den Rhein-Neckar Löwen ausdrückt: „Wir sind momentan stark drauf und können in der heißen Atmosphäre in unserer Halle jedes Team besiegen.“

Lesen Sie auf der zweiten Seite, was Bartlomiej Jaszka vor dem Spiel in Kielce besonders motiviert.

Seite 1 von 2
  • Jaszka trifft auf seine Freunde
  • Seite
Artikel auf einer Seite lesen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben