Sport : Vorerst von der Haft verschont Der Geschäftsführer des

Café King ist wieder frei

-

Berlin Der Geschäftsführer des Berliner Café King, Tomislav C., hat am Montag Haftverschonung erhalten. Dies bestätigte sein Anwalt Axel Weimann. Der 21-Jährige war am 10. März wegen des „Verdachts des gewerbsmäßigen und bandenmäßigen Betrugs“ verhaftet worden, wie es bei der Staatsanwaltschaft hieß.

Beim gestrigen Haftprüfungstermin sei herausgekommen, „dass an sich gar kein Haftgrund besteht“, sagte Weimann. Es gebe keine konkrete Anhaltspunkte für eine Fluchtgefahr. „Mein Mandant hat vor seiner Festnahme jeden Tag im Café King gearbeitet. Und er ist nicht einmal zur Beerdigung seines Großvaters nach Kroatien gereist“, sagte Weimann. Der Haftbefehl bleibt weiterhin bestehen, Tomislav C. muss sich mehrmals wöchentlich bei der Polizei melden. „Ich bin erst einmal zufrieden, dass mein Mandant auf freiem Fuß ist“, sagte Weimann.

Tomislav C. werde sich jetzt weiter im Café King um Wareneinkäufe und Abrechnungen kümmern. Offizieller Geschäftsführer ist er laut Weimann aber nicht. „Mein Mandant ist erst 21 Jahre. Er trägt dort nicht die alleinige Verantwortung“, sagte Weimann. Weitere Freunde von Ante S., dem Inhaber des Cafe King, sowie seiner ebenfalls inhaftierten Brüder Milan und Filip, hätten ebenfalls ein Auge auf die Geschäfte. Die Gebrüder S. waren im Zug des Wettskandals nach Aussagen des früheren Schiedsrichters Robert Hoyzer Ende Januar nach einer Razzia im Café King verhaftet worden. Sie stehen in Verdacht, die bei Wetten gewonnenen Summen aus manipulierten Fußballspielen für Geldwäsche benutzt zu haben. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben