VORSPIEL von Mathias Klappenbach : VORSPIEL von Mathias Klappenbach

Fünf Klubs in der Bundesliga sind mit einem neuen Trainer in die Saison gestartet. Vier von ihnen haben im ersten Spiel null Punkte geholt, nur Marcus Sorg gelang mit dem SC Freiburg ein Unentschieden. Zwei Verlierer, die beide deutlich 0:3 unterlagen, treffen am Samstag in Gelsenkirchen aufeinander. Einem von ihnen droht ein Fehlstart. Bei der Niederlage in Stuttgart begannen Ralf Rangnicks Schalker defensiv, nun könnten sie im Heimspiel gegen Köln so offensiv beginnen, wie sie in Stuttgart erst nach dem Rückstand spielten. Während der Woche überzeugte Lewis Holtby in der deutschen U-21-Auswahl beim 4:1 gegen Zypern mit zwei Toren offensiv, er dürfte nach dem enttäuschenden ersten Bundesligaspiel diesmal im zentralen Mittelfeld beginnen, um das Spiel nach vorne zu beleben und die weiterhin in der Diskussion stehenden Raul und Klaas-Jan Huntelaar mit Zuspielen zu versorgen. Für Holtbys Position auf der linken Seite kommt Julian Draxler infrage, so dass die Kölner vor allem auf ihrer rechten Abwehrseite viel zu tun bekommen werden. Deren neuer Coach Stale Solbakken sagte nach der Niederlage gegen Wolfsburg, dass die Schuld bei ihm liege. Seine Mannschaft scheint jedenfalls nicht in der Lage zu sein, seine Ideen umzusetzen, die Spieler reden offen davon, noch nicht genau zu verstehen, was Solbakken von ihnen will. Während sich die Schalker noch einige Chancen erspielten, scheint bei den Kölnern das größte Problem im Spiel nach vorne zu liegen – zudem ist jetzt der zentrale Stürmer Milivoje Novakovic gesperrt. Der Spielaufbau der Kölner war deutlich zu langsam und wenig zielstrebig, wenn die lange Zeit recht gut funktionierende Defensive den Ball erobert hatte. Kann Stale Solbakken diesen Missstand nicht schnell beheben, hat Ralf Rangnick alle Möglichkeiten, seine Mannschaft ohne allzu großes Risiko offensiv spielen zu lassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben