VORSPIEL von Mathias Klappenbach : VORSPIEL von Mathias Klappenbach

von

Drei Bundesligatore hat Alexander Esswein in der Rückrunde bereits erzielt. Der 21-Jährige spricht davon, dass er nun begriffen habe, was Profifußball ausmacht. Seine defensiven Schwächen hat der immens schnelle Außenbahnspieler teilweise abgestellt, seine Rolle im Spiel des 1. FC Nürnberg ist aber ohnehin offensiv. Gemeinsam mit dem hinter ihm auf der linken Seite spielenden Adam Hlousek, der gefährlich flanken kann, macht Esswein viel Druck nach vorne, es ist sozusagen die Nürnberger Angriffsseite. Zwar spielt rechts hinten in Markus Feulner ein offensiv nicht unbegabter gelernter Mittelfeldspieler, diese Seite und die Mitte mit dem sich häufig zurückziehenden Jens Hegeler sind aber meist etwas defensiver ausgerichtet. Im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach treffen Esswein und Hlousek auf Gladbachs Rechtsverteidiger Tony Jantschke, der nur selten am Angriffsspiel teilnimmt und deshalb keine Räume für den Gegner anbietet. Kompakt stehen ist die Fußballvokabel dieser Zeit, Nürnberg und Mönchengladbach stehen für gewöhnlich gut und tief in der Defensive. Das Gladbacher Offensivquartett mit den Einzelkönnern Arango, Reus, Hanke und de Camargo ist bei seinen schnellen direkten Angriffen meist auf sich allein gestellt, die anderen sichern nach hinten ab. Im Prinzip nicht viel anders ist bei den Nürnbergern, die vielleicht etwas variabler sind. Das Spiel zwischen den Mannschaften von Dieter Hecking und Lucien Favre wird aber mehr als andere Partien durch die Ausrechenbarkeit des Gegners und die taktischen Maßnahmen der Trainer entschieden, mit denen sie einen Weg durch das gegnerische Abwehrdickicht finden wollen. Am Mittwoch hat Gladbachs Marco Reus beim 1:2 der A-Nationalmannschaft gegen Frankreich gespielt, Alexander Esswein für die deutsche U 21 beim 1:0 gegen Griechenland. Beide konnten ihre Schnelligkeit dabei nicht so zur Geltung bringen wie in der Bundesliga.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben