Vuelta : Dopingkontrolleure im falschen Hotel

Einen Tag nach seinem Vuelta-Sieg ist Christopher Horner den Dopingkontrolleuren entwischt - allerdings unverschuldet.

Die Fahnder hatten am Montag das falsche Hotel in Madrid aufgesucht und daher den ältesten Gesamtsieger in der Geschichte der drei großen Rundfahrten (Tour, Giro, Vuelta) nicht angetroffen. Horner hatte nicht in der Unterkunft seines RadioShack-Teams, sondern im Hotel seiner Frau geschlafen. Dies hatte der 41-jährige Amerikaner aber bereits am Sonntag vor der Schlussetappe im Meldesystem ADAMS angegeben, wie sein Team mitteilte.

„Sie sollten ihre Verwaltung besser führen“, sagte RadioShack-Sprecher Philippe Maertens dem Internetportal „Cyclingnews.com“. Die Kontrolle sollte im Auftrag der amerikanischen Anti-Doping-Agentur USADA durchgeführt werden. Horner, der die Spanien-Rundfahrt im Alter von 41 Jahren und 327 Tagen gewann, ist mit seiner Frau bereits via Valencia auf der Heimreise in Richtung USA. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar