Während des EM-Viertelfinals : Morddrohung gegen türkische Fans per Video

Die Koblenzer Staatsanwaltschaft ermittelt wegen eines islamfeindlichen Videos während des EM-Viertelfinalspiels gegen Kroatien.

Zum EM-Fußballspiel Türkei gegen Kroatien haben Unbekannte ein Video mit islamfeindlichem Inhalt ins Internet gestellt. Die Koblenzer Staatsanwaltschaft ermittelt nach eigenen Angaben vom Dienstag wegen Verdachts der Volksverhetzung, Bedrohung und öffentlichen Aufforderung zu Straftaten im Internet. Das Video sei am vergangenen Freitag, dem Tag des EM-Viertelfinales, unter dem Titel „Türkei gewinnt gegen Kroatien“ im Internet veröffentlicht worden. Der Verfasser habe darin unter anderem gefordert, alle Türken zu töten. 

Der Eintrag habe einen Link enthalten, der auf eine weitere Internetseite geführt habe, die einem Ehepaar aus dem Westerwald gehörte. Das Ehepaar sei jedoch nach den bisherigen Ermittlungen nicht für die Veröffentlichung des Videos verantwortlich, erklärte die Staatsanwaltschaft. Innerhalb kürzester Zeit seien im Internet mehrere tausend Kommentare eingetragen worden, in denen zur Tötung der Verfasser des Videos und des Ehepaares aus dem Westerwald aufgerufen worden sei.

Zeitgleich habe das Ehepaar mehrere Drohanrufe von bislang unbekannten Tätern erhalten.  Auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft wurde das Video im Internet mittlerweile gesperrt. Die türkische Nationalmannschaft hatte das Spiel gegen Kroatien gewonnen und war ins Halbfinale eingezogen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar