Sport : Wagner und Merz beenden das Jahr als neue Sulky-Meister

Heiko Lingk

Berlin - Für Daniel Wagner ist „ein Jugendtraum wahr geworden“. Als neuer Berliner Meister der Sulkyprofis beendet er das Rennjahr heute auf der Trabrennbahn Karlshorst (Rennbeginn 18 Uhr). Der 31-Jährige übernimmt den Titel von Michael Hönemann, der zehn Mal Meister war und nun in Österreich und Tschechien mit wechselhaftem Erfolg antritt. Bei den Amateuren zog die Amazone Katharina Merz an Andre Pögel vorbei, dem nach vier Meisterschaften in Folge nur Rang zwei blieb.

Das Berliner Sulky-Championat gewann Wagner souverän, der Kampf um das Mariendorfer Bahnchampionat am Montag hingegen war dramatisch: Mit einem Vorteil von zwei Siegen setzte er sich knapp gegen Routinier Peter Kwiet durch. Damit ist Wagner nicht nur in der Gesamtrechnung, sondern auch auf jeder der beiden Berliner Bahnen der beste Profi. „Wenn Kwiet in Mariendorf noch vorbeigezogen wäre, hätte ich das als echten Makel empfunden. Dann wäre meine Freude nur noch halb so groß“, sagte er.

Katharina Merz führte bei den Amateuren über die gesamte Saison deutlich. Ihre Siegquote von 42,7 Prozent ist bundesweit einmalig. Mit Metal Firecracker gewann sie das Fritz-Brandt-Rennen, den wichtigsten Berliner Amateurklassiker. Vor drei Wochen gelang ihr beim ersten Start mit der Stute Agella, die zwei Jahre lang kein einziges Rennen mehr gewonnen hatte, sofort ein Sieg. Heute treten die beiden erneut in Karlshorst an – als Mitfavorit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar