Wahl zum Fifa-Präsidenten : Jerome Champagne tritt gegen Sepp Blatter an

Der ehemalig Vize-Fifa-Generalsekretär Jerome Champagne hat seine Ambitionen für den Präsidentenposten des Fußball-Weltverbandes offiziell gemacht. Aber wie stehen die Chancen des früheren Vertrauten von Sepp Blatter?

Jerome Champagne will mit Sepp Blatter um das Fifa-Präsidenten-Amt konkurrieren.
Jerome Champagne will mit Sepp Blatter um das Fifa-Präsidenten-Amt konkurrieren.Foto: dpa

„Ich habe die Ehre, Sie darüber zu informieren, dass ich gerade dem Fifa-Wahlkomitee und dessen Präsidenten, Mr. Domenico Scala, geschrieben habe, um meine Absicht zu bestätigen, für das Amt des Fifa-Präsidenten zu
kandidieren“, teilte der 56-Jährige am Montag auf seiner Kampagnen-Website mit.

Der langjährige Fifa-Funktionär und ehemals enge Vertraute des Verbandspräsidenten Joseph Blatter hatte seine Kandidatur um den Führungsposten im Februar als erster Bewerber offiziell angekündigt und im Mai seine Pläne noch einmal bekräftigt - unabhängig von den Plänen Blatters. Der Schweizer, der seit 1998 Präsident ist, hatte erst vor einer Woche angekündigt, die Kandidatur für eine fünfte Amtszeit noch in diesem Monat einzureichen.

Da der lange Zeit als möglicher Widersacher gehandelte Uefa-Präsident Michel Platini auf eine Kandidatur verzichtet, gilt die Wahl des hochumstrittenen Blatter als ungefährdet. Champagne werden kaum Chancen eingeräumt. Das Komitee um Domenico Scala entscheidet, ob die Bewerbungen für die Wahl am 29. Mai rechtmäßig sind. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar