WAS HOLLAND vom Finalgegner Spanien hält : „Ein Traum geht in Erfüllung“

Bei Rafael van der Vaart war nach dem gewonnenen Halbfinale gegen Uruguay nicht genau zu ermitteln, was den holländischen Mittelfeldspieler nun mehr stresste: Die 48 Minuten Einsatzzeit oder die mindestens ebenso lange währende Rede-und-Antwort-Prozedur bis kurz vor Mitternacht. Neben dem Holländischen und Deutschen ist der 27-Jährige ja auch des Spanischen mächtig; nicht nur weil er bei Real Madrid spielt, sondern weil seine Mutter Lolita aus Andalusien stammt, seine Großeltern immer noch in der Nähe von Cadiz leben. In allen Sprachen sagt van der Vaart immerhin dasselbe – nämlich sich die Finalpaarung gegen Spanien gewünscht zu haben: „Für mich geht damit ein Traum in Erfüllung.“ Trainer Bert van Marwijk ist eher hin- und hergerissen: „Spanien spielt den besten Fußball der Welt, Deutschland hat den besten Fußball dieser WM gespielt. Es wird interessant gegen Spanien, weil wir gerne so spielen würden wie sie.“ Seinen Kapitän Giovanni van Bronckhorst bewegen ähnlich wie van der Vaart eher persönliche Motive. „Das wird für mich ein wundervolles Finale“, sagt der 35-Jährige, „ich habe mit vielen ja zusammengespielt.“ Der Linksverteidiger war zwischen 2003 und 2007 beim FC Barcelona beschäftigt. Es war die Zeit, als eine niederländische Fraktion bei den Katalanen dominierte. Dass van Bronckhorst einmal mit einem WM-Endspiel Niederlande gegen Spanien seine bewegte Karriere beenden würde, hätte sich der smarte Vorzeigeprofi wohl nie vorstellen können. Frank Hellmann

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben