Sport : Was ist Modafinil?

Fritz Sörgel

Modafinil ist ein Aufputschmittel gegen Müdigkeit. Häufiger Schlafdrang am Tag kann nicht dauerhaft geheilt werden. Viele Patienten kommen nicht ohne Medikamente aus – für sie ist Modafinil längst Standard. Das Mittel ist deshalb so populär, weil es außer Kopfschmerzen, gelegentlicher Übelkeit und seltenen Kreislaufreaktionen kaum Nebenwirkungen hat und verträglicher ist als Amphetamine. Modafinil benimmt sich bei Reagenzglasversuchen zwar nicht wie ein Amphetamin, aber beim Menschen ist seine Wirkung ähnlich aufputschend – das gilt insbesondere für mögliche Dopingeffekte.

Wegen dieses den Amphetaminen ähnlichen Potenzials haben die deutschen Gesundheitsbehörden den Stoff auf die Betäubungsmittelliste gesetzt. Nur auf Sonderrezept und unter der Auflage einer Registrierung der erworbenen Menge ist der Wachmacher in Apotheken erhältlich. Modafinil bleibt relativ lange im Körper und kann über einige Tage im Urin nachgewiesen werden. Sportler müssen mindestens fünf Tage vorher das Medikament absetzen, wenn sie nicht entdeckt werden wollen.

Der Autor leitet das Institut für pharmakologische Forschung in Nürnberg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar