Sport : Was läuft

Dabei sein ist alles

Entgegen seiner ursprünglichen Absicht wollte Russland doch an der Abschlussfeier teilnehmen, die in der letzten Nacht stattfand. Aus Verärgerung über angebliche Fehlentscheidungen der Schiedsrichter und regelwidrige Dopingproben hatte Russland einen Boykott der Feier erwogen.

Prinz Albert zu Fuß ins Ziel

Die letzten Olympischen Spiele des auch ohne Medaille prominentesten Bobfahrers endeten mit einem glimpflich verlaufenen Unfall. Prinz Albert von Monaco kippte in der gefährlichsten Kurve kurz vor dem Ziel seinen Bob um. Zu Fuß auf der Bobbahn beendete Albert Grimaldi seine fünften Spiele.

Schulfrei wegen Kostelic

Für Kroatiens alpinen Skistar Janica Kostelic, dreifache Olympiasiegerin, wird am Montag in Zagreb eine Riesenparty gegeben, wie sie vergangenes Jahr Tennisstar Goran Ivanisevic nach seinem Wimbledonsieg bekommen hatte. Für die Kinder gibt es schulfrei, damit sie an der Feier mit vielen Showstars teilnehmen können, die auf einer Riesenleinwand übertragen wird.

Fohlen für Eberharter

Im Triumphzug ist Stephan Eberharter bei seiner Rückkehr nach Tirol in Innsbruck empfangen worden. Auf den über München eingeflogenen Riesenslalom-Olympiasieger warteten in der Altstadt rund 2000 Fans. Im Kreis von Familie, Freunden und lokalen Politikern erhielt der in dieser Saison bereits als Abfahrts-Weltcupsieger feststehende Ex-Weltmeister ein Fohlen als Geschenk des Bundeslandes Tirol.

Schätze im Müll

Für zwölf Häftlinge des Staatsgefängnisses von Salt Lake City ist dank Olympia erneut Weihnachten. Die Gefangenen werden bei einem Recycling-Programm eingesetzt, trennen Glas vom übrigen Abfall und finden dabei wahre Schätze. Die größte Beute heimste Larry Redmond ein, dem ein Karton mit den begehrten "Blue Berets" in die Hände fiel. Die Kopfbedeckung des US-Olympiateams ist auf dem Schwarzmarkt begehrt.

Schweizer Cheftrainer tritt zurück

Der Schweizer Cheftrainer Dieter Bartsch hat nach dem schlechten Abschneiden der alpinen Skifahrer seinen Rücktritt erklärt. "Als Chef stehe ich in der Verantwortung und muss nun die Konsequenzen ziehen", sagte der Österreicher im Schweizer Fernsehen. Zum ersten Mal seit 1964 war die Skination bei den Männern ohne olympische Alpin-Medaille geblieben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar