Wasserfreunde vorn : Wasserball wie immer: Spandau ist Meister

Der in dieser Saison ungeschlagene Wasserball-Rekordmeister Spandau 04 musste zittern, bevor sein 29. deutscher Meistertitel seit 1979 feststand. Doch ein hauchdünnes 13:12 (1:5, 4:5, 4:1, 4:1) im dritten Play-off-Finalspiel gegen den ASC Duisburg reichte.

Der Titelverteidiger hatte die ersten Partien gegen Duisburg mit 12:6 und 16:7 gewonnen. Der ohne den am Knie verletzten Stammkeeper Alexander Tchigir angetretene Favorit hatte die Best-of-five-Serie offenbar zu früh abgehakt und lag zur Pause 5:10 zurück. Doch dann begann die Aufholjagd. Fünf Minuten vor Ende schaffte Tobias Preuß den Ausgleich, zwei Minuten vor Abpfiff Andreas Schlotterbeck die erste Führung der Gastgeber zum 12:11. Mit Glück und Können brachte Spandau den Sieg nach Hause. Dann durften der Spandauer Trainer Nebojsa Novoselac und die Spieler die Sekt-Dusche vor 500 Zuschauern im Forumbad am Olympiastadion nehmen. Nur 1993 (Waspo Hannover) und 2006 (SV Cannstatt) hatten die Berliner den Titel der Konkurrenz überlassen. Insgesamt war es die 73. Trophäe der Wasserfreunde. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben