Wasserspringen : Platz vier für Hausding und Feck

Lange sah es gut aus für eine weitere Springer-Medaille. Doch dann misslang Patrick Hausding im Synchron-Wettbewerb mit Stephan Feck ein Sprung - weg war die Chance auf Edelmetall.

Das Duo Patrick Hausding/Sascha Feck fand im vierten Sprung nicht den richtigen Dreh. Nach dem verpatzten dreieinhalbfachen Delfinsalto war die mögliche WM-Medaille im Synchron-Wettbewerb vom Drei-Meter-Brett futsch. Zwar rückte das Duo aus Berlin und Leipzig am Dienstag bei der Schwimm-WM in Barcelona noch auf Rang vier vor, doch es waren wahrhaft mehr als 411,27 Punkte drin gewesen.

Es gewannen Qin Kai/He Chong aus China mit 448,86 Zählern vor der russischen Kombination Jewgeni Kusnezow/Ilja Sacharow (428,01) und den Mexikanern Jahir Ocampo/Rommel Pacheco (422,79). (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben