Wechsel immer wahrscheinlicher : AC Mailand verhandelt über Beckham-Freigabe

Es wird immer wahrscheinlicher, dass David Beckham beim AC Mailand bleibt. Die Verhandlungen über einen endgültigen Wechsel von LA Galaxy in die italienische Serie A haben bereits begonnen.

Bernhard Krieger[dpa]
David Beckham
Ein Verbleib von David Beckham beim AC Mailand wird immer wahrscheinlicher. -Foto: afp

MailandDavid Beckham schickt seine Anwälte, Milan winkt mit Millionen und Trainer Carlo Ancelotti träumt schon von seinem Meisterschafts-Joker - die Verhandlungen über den endgültigen Wechsel des englischen Mittelfeldstars von Los Angeles Galaxy zum AC Mailand haben offiziell begonnen. "Beckhams Anwälte sprechen bereits mit LA Galaxy", bestätigte Milans Vize-Präsident Adriano Galliani am Mittwoch.

Ancelotti plant mit Beckham

Sobald die Amerikaner Grünes Licht geben, werde der Serie A-Klub ein Angebot machen. Niemand zweifelt mehr daran, dass Becks in Italien bleibt. Ancelotti scheint bereits mit dem 33-Jährigen zu planen: "Mit David wäre die Aufholjagd im Titelrennen leichter", sagte der Coach. Wie die "La Gazzetta dello Sport" am Mittwoch berichtet hatte, hat Beckham sowohl seinen bisherigen Klub in den USA als auch Milan mitgeteilt, dass er in der Serie A bleiben wolle.

In Italien rechnet man mit einer Ablösesumme von fünf Millionen Euro. Für seine Rückkehr in eine Weltklasse-Liga ist Beckham offensichtlich bereit, auf viele Millionen zu verzichten. Der Engländer scheint seine erstklassige Bezahlung in einer zweitklassigen Liga gegen eine mittelmäßige Honorierung in einer Weltklasseliga eintauschen zu wollen. Nach italienischen Medienangaben soll er bei Milan einen Zweijahresvertrag mit einer Netto-Spielergage von vier Millionen Euro erhalten.

Beckham würde auf viel Geld verzichten

Bei Galaxy verdiene er allerdings derzeit umgerechnet insgesamt mehr als acht Millionen Euro netto. Sein Spielergehalt belaufe sich auf 4,2 Millionen Euro, der Werbevertrag mit der Major League Soccer auf rund 1,2 Millionen Euro und seine Sponsoreneinnahmen auf rund 2,7 Millionen Euro. Für Galaxy erscheint der Verkauf des Mittelfeldstars unausweichlich. Beckhams Vertrag beinhaltet eine Klausel, wonach er nach Ablauf der kommenden Saison im Herbst dieses Jahres ablösefrei wechseln kann.

Da Beckham die US-Liga offensichtlich verlassen will, ginge Galaxy dann leer aus. Jetzt könnte der Klub für den Engländer immerhin noch eine stattliche Ablösesumme kassieren. Milan zahlt gern: "Ich wäre sehr enttäuscht, wenn er zurückkehren müsste", sagte Galliani.

Chancen auf Rückkehr in Nationalelf gestiegen

Beckham war eigentlich nur in der Winterpause der amerikanischen Liga zu Milan gekommen, um sich dort bis zum 8. März fit zu halten und sich für ein Comeback in der englischen Nationalelf zu empfehlen. Mit zwei Toren und zwei Torvorlagen in fünf Spielen hat der 33-Jährige in Mailand alle Erwartungen übertroffen. Englands Nationaltrainer Fabio Capello überzeugte sich im Mailänder San Siro-Stadion persönlich von den Leistungen des Mittelfeldspielers. Seine Chancen auf eine Rückkehr in die englische Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika sind nun gestiegen.

Mit einer Rückkehr in die USA würde Beckham seine Chancen auf ein WM-Ticket jedoch wieder gefährden. Auch Beckhams Frau Victoria hat bereits ihren Segen zum Wechsel nach Italien gegeben: "Ich bin glücklich, weil ich weiß, dass David bleiben will. Mir gefällt Mailand", sagte Victoria der italienischen Ausgabe der Vanity Fair. Die Stadt sei aufregend, voller Energie und Leidenschaft und man esse dort gut. "Es gibt also keinen Grund, sie nicht zu mögen", betonte Victoria Beckham.

0 Kommentare

Neuester Kommentar