Wegen Hitze : Murray mahnt Veranstalter zur Vorsicht

Wimbledonsieger Andy Murray hat die Organisatoren der Australian Open angesichts der extremen Hitze zur Vorsicht gemahnt.

„Es muss nur einmal etwas passieren“, sagte der Brite am Dienstag in Melbourne. „Es sieht für den ganzen Sport furchtbar aus, wenn Leute zusammenbrechen, Ballkinder oder Zuschauer.“ Am Dienstag herrschten in der Millionenmetropole am Yarra River Temperaturen von mehr als 40 Grad. Der Kanadier Frank Dancevic hatte auf dem Tennisplatz einen Schwindelanfall, die Chinesin Shuai Peng musste sich sogar übergeben.

„Es hat einige Fälle in anderen Sportarten gegeben, wo Spieler Herzinfarkte hatten“, warnte Murray, „du musste deshalb ganz verantwortungsvoll mit dem Thema umgehen. In dieser Hitze wirst du definitiv an deine Grenzen getrieben.“ Noch bis einschließlich Freitag sind in Melbourne Temperaturen um die 40 Grad vorhergesagt.

Erst am Wochenende soll es dann wieder kühler werden. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben