Wegen "Songs for Tibet" : Jetzt auch noch Amazon und iTunes zensiert

China blockiert nach Angaben von Tibet-Aktivisten den Apple-Internetmusikdienst iTunes, um die Verbreitung eines Protest-Albums für Tibet zu verhindern.

Wie das Netzwerk International Campaign for Tibet am Samstag berichtete, seien auch die entsprechenden Download-Seiten des Buch- und Musikhandels Amazon für Internetnutzer in China gesperrt. 20 internationale Musiker wie Sting, Dave Matthews, Alanis Morissette und Suzanne Vega hatten zu den Olympischen Spielen das Doppel-Album „Songs for Tibet“ aufgenommen.

Nach Angaben des Netzwerks hatten zuvor 40 Olympia-Teilnehmer das Album in einem „subtilen Akt des Widerspruchs gegen Zensur“ von Peking aus heruntergeladen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben