Wegen Twitter : Ärger für Rio Ferdinand in England

Der frühere Fußball-Nationalverteidiger Rio Ferdinand wird vom englischen Verband FA wegen einer anstößigen Twitter-Nachricht mit „Bezug auf Geschlecht“ angeklagt.

Der Profi des Premier-League-Clubs Queens Park Rangers habe sich „schmähend und/oder unsittlich und/oder beleidigend und/oder unanständig“ geäußert, teilte die FA am Dienstagabend mit. Der Verband ließ offen, welche Aussage er beanstandet. Ferdinand hat eine Woche Zeit, auf die Anschuldigungen zu antworten. Der 35-Jährige ist auch Mitglied einer FA-Kommission, die über Verbesserungen im englischen Fußball debattiert. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar