Sport : Weihnachten im Januar

sth

Die letzten Wochen des vergangenen Jahres waren reichlich aufregend für den Berliner Fußball-Bundesligisten Hertha BSC. Spiele im Drei-Tages-Takt, dazu die Aufregung um Trainer Jürgen Röber - in all dem Trubel fanden die leitenden Angestellten des Vereins nicht einmal die nötige Ruhe für die obligatorische Weihnachtsfeier. Die findet erst an diesem Sonntag statt. Manchmal muss man eben auch mit liebgewonnenen Angewohnheiten brechen.

Zum Thema Fotostrecke I: Bilder der Saison 01/02
Fotostrecke II: Hertha Backstage Allzu viel Ruhe wird der immer noch aufstrebende Hauptstadtklub wohl auch im neuen Jahr nicht finden. Im Sommer kommt ein neuer Trainer, der dann mit einer Mannschaft arbeitet, die ebenfalls ein neues, vermutlich jüngeres Gesicht hat. Auf Manager Dieter Hoeneß kommt also auch nach dem Jahreswechsel genügend Arbeit zu. Im Moment erholt sich Hoeneß noch vom Jahresendstress, zur Weihnachtsfeier wird er in Berlin zurückerwartet, einen Tag, nachdem Hoeneß in München mit seinem Bruder Uli dessen 50. Geburtstag gefeiert hat. Die Festlichkeiten wären eigentlich ein guter Anlass, ein paar geschäftliche Dinge zu besprechen - wenn man nicht wüsste, dass die Hoeneß-Brüder Privates und Berufliches nur ungern vermengen.

Außerdem gibt es auch im Trainingslager noch die Möglichkeit zu offiziellen Gesprächen. Wie im Vorjahr sind Hertha und die Bayern in Marbella, ein gemeinsames Testspiel wird es allerdings nicht geben. Die Bayern bleiben nur bis zum 13. Januar an der spanischen Mittelmeerküste. Auch der ebenfalls in Marbella übende 1. FC Köln fällt als Gegner aus: Beide Mannschaften stehen sich nur drei Wochen später im DFB-Pokal gegenüber. Fest steht bisher, dass Hertha am 15. Januar in Marbella gegen den holländischen Ehrendivisionär SC Heerenveen spielt. Geplant ist außerdem eine Partie gegen die tunesische Nationalmannschaft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben