Sport : Weihnachtsgala des SC Berlin: Ganz erotisch

Sie könnten Hoffnungsträger der Deutschen Eislauf-Union (DEU) für Olympia 2002 werden: Sarah Jentgens/Mirko Müller sind erst seit wenigen Monaten ein Eispaar, doch wie es scheint, könnten sie den deutschen Paarlauf wieder an die Spitze heranführen. Denn am Mittwochabend feierte das Paar aus der Hauptstadt eine gelungene öffentliche Premiere bei der traditionellen Weihnachtsgala des SC Berlin. "Wir wollten uns zeigen, die Atmosphäre schnuppern", sagte Müller nach der romantischen Schaulaufnummer, der sie weitgehend auf besondere Schwierigkeiten verzichteten.

Der 26-jährige Müller, 1998 mit Peggy Schwarz WM-Dritter und von 1988 bis 2000 drei Mal in Folge Deutscher Meister im Paarlauf, will seinen Titel bei den nationalen Meisterschaften vom 5. bis 7. Januarin Oberstdorf mit der neuen Partnerin nicht verteidigen. Aus Vernunftsgründen sagte das Duo alle Wettkämpfe für diese Saison ab. Der talentierte Berliner hatte sich erst im Frühjahr nach vierjähriger Zusammenarbeit von Peggy Schwarz getrennt. Der Neuanfang mit der 18 Jahre alten Kölnerin, die bis dahin als Einzelläuferin ihre Kreise zog, verläuft ausgesprochen gut, aber Trainer Knut Schubert muss Müller immer wieder bremsen. "Gefragt sind Geduld, Geduld und nochmals Geduld", sagt der erfahrene Coach, der für die Zukunft "ein sehr gutes Gefühl" hat.

So konzentrieren sich die zwei ambitionierten Sportler vorerst auf Schaulaufauftritte, um auch die einfachen Sachen "ästhetisch perfekt zu demonstrieren" (Schubert). Der Berliner Kurzauftritt mit Sprung, Wurf und Todesspirale war für Sarah Jentgens "ein Vertrautmachen mit dem Publikum mit einem Partner an der Seite". Beim Deutschland-Pokal im März/April sollen die Programme so weit erarbeitet sein, "dass wir die Wettkampfpremiere absolvieren können".

Sentimentale Stimmung kam unter den Gala-Besuchern auf, als Müllers erfolgreiche Ex-Gefährtin Peggy Schwarz auf der Eisfläche erschien. Mit einem kleinen Soloauftritt verabschiedete sich die viermalige Olympia-Teilnehmerin von ihren Fans. Die 29-Jährige arbeitet seit einiger Zeit auf ABM-Basis als Kinder- und Jugendtrainerin in Grimma. Auf Grund ihrer gesundheitlichen Probleme hatte das Paar Schwarz/Müller nach einem vielversprechenden dritten WM-Rang stagniert und immer wieder Rückschläge erlitten.

Weiterer Höhepunkt des Abends in Berlin war der schmissige Auftritt der deutschen Vorzeige-Eistänzer Kati Winkler/René Lohse. In ihrer Cabaret-Nummer zeigte sich die attraktive Kati Winkler zur Freude des Publikums mit ihren umstrittenen Strapsen, die sie bei offiziellen Auftritten nicht mehr tragen darf. Unter Androhung von Punktabzügen wurde den Deutschen Meistern, die als einzige Vertreter der DEU derzeit zur Weltklasse zu rechnen sind, das umstrittene erotische Outfit für Wettkämpfe untersagt.

Erstmals nach längerer Pause zeigte sich auch das zweite Paar von Trainer Schubert: Mariana Kautz/Norman Jeschke sind aber noch gehandicapt von einer Fußverletzung Marianas zu Saisonbeginn. "Die Teilnahme an den Meisterschaften ist eher unwahrscheinlich, aber nach dem jetzigen beschwerdefreien Auftritt wollen sich die beiden die Entscheidung offen halten", sagte Schubert. Ein EM-Start Ende Januar in Bratislava wäre aber auch ohne Meisterschafts-Teilnahme möglich. Das sei mit dem Verband so vereinbart.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben