Weltfußballer 2008 : Ballack ist aus dem Rennen

Michael Ballack hat keine Chancen mehr, Weltfußballer des Jahres zu werden. Mit dem Münchener Franck Ribery steht der einzige Bundesliga-Profi auf der Auswahlliste.

Michael Ballack
Auch 2008 gibt es keinen Titel für Michael Ballack. -Foto: dpa

HamburgNationalmannschaftskapitän Michael Ballack steht nicht mehr auf der Liste für die Wahl zum Weltfußballer des Jahres. Noch im Rennen sind bei den Männern Vorjahressieger Kaká (Brasilien), Lionel Messi (Argentinien), Cristiano Ronaldo (Portugal), Fernando Torres (Spanien) und Xavi (Spanien).

Bei den Frauen stehen in Torhüterin Nadine Angerer und der bereits dreimal ausgezeichneten Stürmerin Birgit Prinz neben Cristiane, Marta (beide Brasilien) und Kelly Smith (England) zwei Deutsche zur Wahl. Das geht aus der Liste hervor, die der Fußball-Weltverband Fifa veröffentlichte. Die Gewinner werden am 12. Januar in Zürich bekannt gegeben.

Ribery als einziger Bundesliga-Spieler

Die genannten Finalisten wurden nach Fifa-Angaben in einer Abstimmung unter den Trainern und Spielführern aller Männer- und Frauen-Nationalteams ermittelt, die ihre Favoriten aus einer Liste mit Spielerinnen und Spielern auswählen durften. Auf dieser 23 Spieler umfassenden Vorschlagsliste hatten Chelsea-Profi Ballack als einziger Deutscher und der Franzose Franck Ribéry vom deutschen Meister FC Bayern München als einziger Bundesliga-Profi gestanden.

Die besten Chancen bei der Gala im Opernhaus von Zürich werden Ronaldo vom englischen Meister und Champions-League-Sieger Manchester United eingeräumt. Der 23-Jährige war vor zehn Tagen bereits mit dem Goldenen Ball als Europas Fußballer des Jahres ausgezeichnet worden. (leu/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben