Weltmeisterlicher Frust : Luca Toni: "Niederlage hat wehgetan"

Fehleranalyse bei den Italienern. Bayern-Stürmer Luca Toni spricht von einer "hässlichen Niederlage" gegen die Holländer - hat die Hoffnung auf das Viertelfinale aber noch nicht aufgegeben.

Die 0:3-Pleite gegen Holland hat auch Italiens Stürmerstar Luca Toni schockiert. Der Bundesliga-Torschützenkönig sprach nach dem Spiel von einer "hässlichen Niederlage", die weh getan hätte. „Wir wollten alle gut spielen und sind mit vollem Einsatz in das Match gegangen“, sagte Toni. „Jeder wusste, was hier auf dem Spiel steht. Aber nach dem 0:2 haben wir die Ordnung verloren und dann geht alles schief.“ Auch mit seiner eigenen Leistung war der Bayern-Angreifer nicht zufrieden und trauerte insbesondere der vergebenen Chance zum Anschlusstreffer nach, als er freistehend vor van der Sar das 1:2 vergab. Noch sei für die italienische Mannschaft aber alles möglich: „Wir dürfen nun nicht unseren Optimismus verlieren. Wir haben drei Tage, um uns zu fangen. Wir wissen, dass wir schlecht gestartet sind, aber wir haben noch zwei Spiele und damit alle Chancen, weiter zu kommen.“ (Leo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben