Weltmeisterschaft : Fehlstart für deutsches Badminton-Team

Die deutsche Badminton-Mannschaft wollte bei bei der WM in Glasgow in die Gruppe der weltbesten acht Teams aufsteigen. Doch schon nach dem ersten Wettkampf scheinen die Chancen dahin.

GlasgowDas deutsche Badminton-Team ist mit einer Niederlage in die Weltmeisterschaft gestartet. Beim 1:4 gegen Taiwan blieb die Mannschaft von Bundestrainer Detlef Poste in Glasgow weitgehend chancenlos. Mit der Niederlage schwanden die DBV-Hoffnungen auf einen Aufstieg in die Gruppe der acht weltbesten Teams auf ein Minimum. Für den einzigen Punktgewinn der Deutschen sorgte die Weltranglisten-Fünfte Xu Huaiwen (Bischmisheim) mit einem Dreisatzsieg über Cheng Saho-Chieh. Nächster Gegner der Deutschen ist am Mittwoch Schweden.

Zum Schlüsselspiel im Duell mit Taiwan wurde das Herreneinzel. Der 28 Jahre alte Roman Spitko (Wiebelskirchen) mühte sich lange, ehe er mit 12:21, 25:23, 17:21 gegen Hsieh Yu-Hsing verlor. Spitko ersetzte in Glasgow den siebenfachen deutschen Meister Björn Joppien (Langenfeld), der nicht mit zur WM fuhr, weil seine Lebensgefährtin in dieser Woche ein Kind erwartet. Im Herren- und Damendoppel sowie im Mixed waren die DBV-Spieler chancenlos. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben