Sport : Weltweit spenden Sportstars

-

Berlin Die Fußball-Profis von Manchester United stellen den Flutopfern in Asien umgerechnet 140 000 Euro zur Verfügung und haben damit den bereits zugesagten Betrag verdoppelt. Alle 20 Klubs der englischen Premier League hatten am Donnerstag bereits jeweils 70 000 Euro gespendet. Die Profi-Kollegen von Charlton Athletic folgten dem Schritt von Manchester United. Die Spieler des Ortsrivalen Manchester City kündigten laut BBC unterdessen ebenfalls eine größere Spende an. Nachdem die Direktoren aller australischen Tennis-Turniere im Januar Hilfsmaßnahmen vereinbart haben, wollen der Inder Mahesh Bhupathi und der Schwede Jonas Björkman auf ihr Preisgeld beim ATP-Turnier in der kommenden Woche verzichten. Dort treten die beiden Weltklasse-Doppelspieler gemeinsam an. „Das ist das Mindeste, was wir tun können“, sagte Björkman. Sie appellierten an ihre Kollegen, ebenfalls Geld zu spenden.

Die Männer-Profi-Vereinigung ATP wird die Gebühr von 25 000 Dollar, die die Veranstalter entrichten müssen, dem Kinderhilfswerk Unicef zur Verfügung stellen. Dies kündigte ATP-Chef Mark Miles an. „Der Termin des Turniers ist für die Mitglieder der Tennisszene eine Möglichkeit, die Hilfsmaßnahmen direkt zu unterstützen“, sagte Miles. Direkt neben der Tennis-Anlage in Melbourne, wo am 17. Januar die Australian Open beginnen, wird es am 10. Januar im 80 000 Zuschauer fassenden Cricket-Stadion das erste von mehreren geplanten Benefizspielen geben. Dabei trifft eine Cricket-Auswahl aus Asien auf eine Welt-Auswahl. Cricket besitzt in den schwer getroffenen Ländern Indien und Sri Lanka eine große Tradition. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar