Sport : Wende nach der Pause

HANNOVER – MÖNCHENGLADBACH 2:1

-

Hannover Dass etwas Besonderes passiert war, hörte man an Ewald Lienens Kommentar. Der Trainer von Hannover 96 blieb mal nach dem Abpfiff in Bezug auf seine Mannschaft realistisch, das ist bei ihm ungewöhnlich. „Die erste Halbzeit von uns war sehr schlecht. Es sind ein paar deftige Worte gefallen. Mit fünf offensiven Leuten konnten wir das Spiel drehen“, sagte Lienen. 2:1 (0:1) besiegte Hannover 96 den Gast Borussia Mönchengladbach, und dieser Sieg nahm enorm viel Druck von Lienen. Aber insgesamt 36 725 Fans sahen erst mal das 1:0 für Gladbach durch Sverkos (32.) Hannover spielte vor der Pause schlecht und mit wenig Kampfgeist. Stefulj und Leandro wurden zur Halbzeit ausgewechselt, das half. Nach der Pause drückte Hannover, die Tore von Stajner (60.) und Vinicius (73.) waren hochverdient. Vor allem Stajner wirbelte die Gäste-Abwehr durcheinander. „Erst nach der Pause haben wir bundesligagerecht gespielt“, sagte Stajner. Gladbachs Trainer Dick Advocaat konstatierte: „Wir haben vor der Pause sechs Chancen vergeben.“ Sein auswärtsschwaches Team hat sich die Niederlage selbst zuzuschreiben. Gladbach spielte nach dem 1:0 nicht abgeklärt genug. „Wir wollten danach nicht nach hinten spielen“, sagte Advocaat. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar