Sport : Wenn die kleine Krise groß wird

Nürnberg – Stuttgart 0:1

Oliver Trust

Nürnberg - Manch fränkische Zeitung druckte im Vorfeld des Pokalfinale-Teilnehmer-Duells gegen den VfB Stuttgart ganze Glückwunschseiten für den „lieben Hans“. Nürnbergs Trainer Hans Meyer hatte gestern Geburtstag, er wurde 65. Am Abend dann, als die siebte Niederlage der Saison nach dem 0:1 gegen den VfB Stuttgart fest stand, und sich die kleine Krise langsam zu einer großen entwickelte, sagte Meyer mit trotzigem Unterton: „Ich stehe absolut zu den Jungs, auch, wenn sie mir den Geburtstag versaut haben.“

Dabei mühten sich die kränkelnden Pokalsieger nach dem peinlichen Aus im DFB-Pokal vor drei Tagen in Jena diesmal in der Bundesliga, und das sah gar nicht schlecht aus. Nur der Ball wollte vor 45 565 Zuschauern einfach nicht ins Tor. Nicht immer stand wie bei Joshua Kennedy der Pfosten (34.) im Wege. Manchmal war es kaum zu glauben, dass die Nürnberger es nicht schafften, ihren ehemaligen Teamkollegen im VfB-Tor, Raphael Schäfer, zu überwinden. Einmal Marek Mintal, dann wieder Kennedy, man wechselte sich brüderlich ab und versagte dennoch im Kollektiv.

Wie das geht mit dem Toreschießen, zeigte allen anschließend Mario Gomez, der den VfB schon im Pokal am Mittwoch gegen den Zweitligaklub SC Paderborn vor einer Blamage bewahrt hatte. In der 24. Minute umspielte der „Fußballer des Jahres“ nicht nur Innenverteidiger Glauber, sondern auch noch Nürnbergs Besten, Torwart Jaromir Blazek. „Wir haben jetzt das Glück, das uns am Anfang gefehlt hat, es war ein glücklicher Sieg", sagte der Torschütze. Während der VfB Hälfte eins noch ausgeglichen, teilweise sogar mit Vorteilen, gestalten konnte, drehte sich die Partie nach der Pause völlig. Nürnberg setzte zu einem Sturmlauf an und hatte kein Glück im Abschluss.

Trotz der Krise will man in Nürnberg Ruhe bewahren. „Wir müssen schauen, dass wir bis zum Winter 14 bis 15 Punkte sammeln und nach der Pause mit neuer Kraft einiges aufholen“, sagte Nürnbergs Manager Martin Bader. Zu Hans Meyer scheint es keine Alternative zu geben. Immerhin scheint das wenigstens eine minimal-positive Botschaft zu sein am Geburtstag, der ohne Punkte blieb.

Der Sieger aus Stuttgart dagegen machte mit dem zweiten Sieg in Folge in der Liga einen weiteren Schritt aus der eigenen Krise. Oliver Trust

0 Kommentare

Neuester Kommentar