Sport : Wenn die Lizenz zum Fahren fehlt Das Read-Team von Jan Ullrich

bleibt gesperrt

-

Berlin (Tsp). Die Zukunft von Jan Ullrich bei Team Coast ist weiter ungewiss. Der Mannschaft fehlt noch immer die notwendige Lizenz durch den Internationalen Radsportverband UCI. „Das wird durch kein Gesetz gedeckt, auch nicht durch die Regeln der UCI“, sagte TeamEigner Günther Dahms. „Es gibt keinen Grund für einen Lizenzentzug, den ein Gremium beschlossen hat, in dem die Leiter anderer Teams sitzen.“ Als Grund für die Entscheidung gelten vor allem unregelmäßige Zahlungen der Fahrergehälter. Team Coast hatte dies bestritten. Der UCI verlangte nun die Vorlage von Bankbelegen. „Das ist doch alles nur noch peinlich“, schimpfte Dahms.

Zugleich dementierte er Meldungen, nach denen Ullrich zehn Millionen Euro in drei Jahren verdienen solle. „Das ist völlig aus der Luft gegriffen. Die Vertragsinhalte kennen nur zwei oder drei Personen. Ich glaube nicht, dass Jan über konkrete Inhalte mit Außenstehenden redet“, sagte der Team-Eigner. Coast-Sportdirektor Marcel Wüst hatte kein Verständnis für das Vorenthalten der Lizenz. „Es stehen drei Dinge im Raum. Erstens: Am Freitag ist nichts passiert. Zweitens: Wir haben alle Unterlagen eingereicht. Drittens: Der UCI will jeden Tag was Neues.“ Deshalb werde der Vorgang nun ein juristisches Nachspiel haben. „Die Sache geht an die Anwälte“, sagte Wüst.

Bei dem Verband wies Lizenzdirektor Alain Rumpf alle Vorwürfe zurück. „Es fehlen noch wichtige Dokumente aus dem Monat Februar. Deshalb bestehen Fragen, die geprüft werden müssen. Wenn alle fehlenden Unterlagen stimmen, wird die Sperre sofort aufgehoben.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar