Sport : Wenn Schweden englisch fluchen

Rostocks Marcus Lantz über seine Rote Karte gegen Leverkusen

NAME

Herr Lantz, Sie haben am Mittwoch bei Hansa Rostocks 1:3-Niederlage gegen Bayer Leverkusen die Rote Karte gesehen. Was war passiert?

Als wir kurz vor dem Abpfiff das dritte Tor kassierten, war ich darüber enttäuscht. Ich habe geflucht – auf Englisch.

Schiedsrichter Hartmut Strampe sagt, Sie hätten ihn „sehr deutlich und ohne jeden Zweifel“ beleidigt.

Nein, das ist falsch. Ich sagte: Fucking bad. Aber ich habe damit nicht ihn beleidigt.

Herr Strampe behauptet, Sie hätten „fucking german referee“ gesagt.

Ich stand nur drei, vier Meter vom Schiedsrichter entfernt. Ich habe ihn nicht einmal angeschaut. Ich sagte: fucking bad!

Sie können sich nicht erklären, warum Herr Strampe etwas anderes gehört haben will?

Nein. Wenn er mir wegen „fucking bad“ die Gelbe Karte zeigt, dann wäre das okay. Aber die Rote Karte? Das verstehe ich nicht.

Sie sind jetzt vom Deutschen Fußball-Bund wegen Schiedsrichter-Beleidigung für drei Spiele gesperrt worden.

Das ist Pech für mich. Und auch für die Mannschaft. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Aufgezeichnet von André Görke.

0 Kommentare

Neuester Kommentar