Sport : Wenn Torf zu WM-Torf wird

-

Im März 2003 hat der FußballWeltverband Fifa den Schutz der Marke „WM 2006“ für Hunderte Produkte und Leistungen erwirkt, unter anderem für:

Gerbstoffe, künstliche Süßungsmittel, Torf (Dünger), unbelichtete Filme, Vor- und Nachrasurlotionen, elektromechanische Maschinen zur Nahrungsmittelherstellung, Staubsauger und Zubehör, Etuis und Bänder für Sonnenbrillen und Brillen, Luftsäcke als Windanzeiger, Material für Zahnfüllungen, Teekannen aus Edelmetall, Schmierpapier, Reißzwecken, Teekannen (nicht aus Edelmetall), Schaumgummihände, genießbare Öle und Fette, Beeren, Vorspannmietdienste, Uniformverleih.

Vier Kläger, darunter Ferrero, haben die Löschung der Marke beantragt. ide

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben