Sport : Wer ist Julia Nesterenko?

Olympias Sprintkönigin kommt aus Weißrussland

Jörg Wenig

Athen - Wer vor einem halben Jahr auf Julia Nesterenko als Olympiasiegerin gesetzt hätte, wäre jetzt um einiges reicher. Denn bis dahin war die 25-jährige Weißrussin ein Niemand in der internationalen Leichtathletik. Am Samstagabend wurde sie zu einem Star. Auf den letzten Metern des 100-m-Finales fing Julia Nesterenko die in Führung liegende US-Amerikanerin Lauryn Williams noch ab und wurde in 10,93 Sekunden Olympiasiegerin.

Die Ergebnisse des Finales spiegeln wohl den deutlich härteren Kampf gegen Doping in den USA wider. Kelli White und Torri Edwards, Weltmeisterin und Weltmeisterschaftszweite, sind gesperrt, Olympiasiegerin Marion Jones hatte sich nicht qualifizieren können.

Gleich bei der ersten Frage in der Pressekonferenz sollte Julia Nesterenko ihre Leistungssteigerung erklären. Ihre zwei Jahre alte 100-m-Bestzeit stand vor dieser Saison bei 11,29 Sekunden, 2003 war sie nicht über 11,46 Sekunden hinausgekommen. In diesem Jahr aber zeigte sie einige Weltklasseleistungen. Zunächst gewann sie Bronze bei der Hallen-WM über 60 Meter im März. Dann steigerte sich Julia Nesterenko bei einem Meeting in Griechenland im Juni auf 11,02 Sekunden. Bei einem Meeting in Gateshead und der Golden League in Rom gewann sie die 100 Meter und schlug erstklassige Konkurrenz. „Da spielen viele Faktoren eine Rolle“, sagt sie. „Zum einen haben mein Mann und ich jetzt eine eigene Wohnung, noch im letzten Jahr wohnten wir mit der ganzen Familie bei meiner Mutter. Dann habe ich inzwischen einen eigenen Masseur. Und ich habe mich ein Jahr lang nur auf Olympia vorbereitet.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben