Werder Bremen : Allofs: Klose nicht zu Bayern

Sportchef Klaus Allofs von Fußball-Bundesligist Werder Bremen begegnet den Aussagen seines Stürmers Miroslav Klose zum FC Bayern München gelassen. An den amtierenden Meister will er seinen Top-Stürmer aber nicht abgeben.

Hamburg - "Es soll bei uns eine gewisse Unruhe reinkommen, das würde den Bayern gefallen", sagte der 49-Jährige in der "Bild"-Zeitung. Natürlich sei der WM-Torschützenkönig "für alle Klubs, die sich einen Wechsel erlauben könnten, ein Thema", räumte Allofs ein, ergänzte aber: "Ich halte es für unmöglich, einen direkten Konkurrenten zu stärken". Vorerst wolle man in Bremen daher "ganz gelassen" bleiben.

Erst am Sonntag hatte Bayern-Manager Uli Hoeneß Interesse an dem 28-jährigen Nationalspieler bekundet. "Wenn Miro nächstes Jahr auf dem Markt ist, werden wir uns sicherlich um ihn bemühen", betonte er. "Mein Traum ist es, im Ausland zu spielen. Aber Bayern ist ein Top-Verein. Mal schauen was passiert", sagte Klose als Reaktion auf die Avancen des deutschen Rekordmeisters.

Der Angreifer steht noch bis 2008 beim Vizemeister unter Vertrag. "Aber ich gehe davon aus, dass mir Werder bei einem Top-Angebot 2007 keine Steine in den Weg legen wird", betonte Klose. Unter 20 Millionen Euro wäre Klose laut "Bild am Sonntag" wohl nicht zu haben. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben