Werder Bremen : Diego, der zaubernde Regisseur

Von einem Interesse Real Madrids an Diego wurde gemunkelt. Der kleine Mittelfeldstar, der den Ball tanzen lässt wie kaum ein Zweiter, steigt unzweifelhaft im Marktwert. Nun konnte Werder zum Erstaunen vieler Fans den Vertrag mit Diego bis 2011verlängern.

Olaf Dorow[Bremen]
Diego
Diego - ein außergewöhnlicher Könner am Ball. -Foto: ddp

Ludovic Magnin führte den Ball. Frei und unbedrängt lief der Stuttgarter durch die eigene Hälfte. Doch dann kam Diego. Das bloße Erscheinen des Bremer Spielmachers reichte. Man ahnte: Magnin hat jetzt keine Chance. Der Stuttgarter stocherte verzweifelt in dem aussichtslosen Zweikampf herum, und ein paar Zehntelsekunden später klebte der Ball an Diegos Fuß. Magnin hielt wie in einem Gerangel auf dem Schulhof den Entwischten am Hemd fest. Der ganze Magnin war ein einziges Fragezeichen. Was soll ich denn machen gegen diesen Diego?

Es gab auffälligere Szenen als diese bei Werders schwungvollem 4:1 gegen den Deutschen Meister. Aber wenige mit so viel Symbolik. Einen Spieler wie Diego hat der VfB nicht im Moment. Einen Spieler wie Diego hat kaum jemand. Auf diesem Niveau spielt außer Diego nur noch Franck Ribéry vom FC Bayern. Am Freitagabend nun verlängerte Werder Bremen den Vertrag mit dem brasilianischen Ballzauberer um ein Jahr bis 2011.

Das hatte den Effekt, dass das Spiel gegen Stuttgart am Samstag schwungvoll begann. Erst verkündete der Stadionsprecher, dass Liebling Diego länger bleiben soll – und, zufällig oder nicht, führte Werder vier Minuten später schon 2:0. Das hatte es noch nie gegeben im Weserstadion. Diego hatte beide Treffer seines Freundes Hugo Almeida vorbereitet.

Zum vierten Mal nimmt Werder Bremen in diesem Jahr an der Champions League teil. Weil Werder nun schon wieder viele Extramillionen bekommt, kann sich der Klub es sich jetzt leisten, was am Standort Bremen lange für unmöglich gehalten wurde. „Wir können Spieler nicht nur mit sportlichen, sondern auch mit finanziellen Argumenten überzeugen“, sagt Allofs. Diegos Vertragsverlängerung ist fernab von Signalen und Symbolen vor allem eine kräftige Gehaltsaufbesserung, bei der noch ein weiteres Jahr Vertrag heraussprang. Eine euphorische Blitzaktion, um Diego für Real Madrid noch schnell zu verteuern, ist es auch nicht. Schon vor Monaten, am letzten Spieltag der alten Saison, sei die Angelegenheit besprochen worden, sagte Allofs.

Diego macht aus einer guten Mannschaft eine starke Mannschaft. Diego inspiriert Werders Ensemble nicht mehr nur, er führt es auch. In der vergangenen Saison zauberte er gegen Bochum oder Mainz, in dieser begeistert er auch gegen Real Madrid oder den Deutschen Meister. Doch so auffällig der erst 22 Jahre alte Regisseur auf dem Platz agiert, so unscheinbar ist er außerhalb. Die Gespräche mit der Werder-Geschäftsführung dauerten nicht lange, berichtete er in seiner zurückhaltenden Art: „Nein, das war ganz schnell geklärt.“ Zum neuen Vertrag mit erhöhtem Einkommen sagte er: „Das hat mich noch mehr motiviert. Doch die Freude auf dem Platz ist unabhängig vom Vertrag.“

Der FC Bayern hatte sich im vergangenen Sommer nicht getraut, den beim FC Porto aussortierten Brasilianer zu verpflichten. So geriet er in Bremen zum dritten Spieler, der Werders Aufstieg in der Bundesliga verkörpert. Erst Micoud, dann Klose, jetzt Diego. Am Samstag hatte er drei Tore eingeleitet, eines selbst geschossen und einen spektakulären Fallrückzieher gezeigt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben