Werder Bremen : Diego geht zu Juventus Turin

Der Wechsel von Spielmacher Diego von Werder Bremen zu Juventus Turin ist perfekt. Als Ersatz wollen die Bremer Marko Marin von Borussia Mönchengladbach holen.

Der teuerste Transfer in der Vereinsgeschichte von Werder Bremen ist perfekt: Nach wochenlangem Poker wechselt der brasilianische Fußball-Nationalspieler Diego für ein Gesamtvolumen von 27 Millionen Euro von Werder Bremen zu Juventus Turin. Die Riesen-Einnahme wollen die ins Mittelmaß abgerutschten Bremer zum größten Teil wieder investieren. „Wir werden uns natürlich so verstärken, dass die Mannschaft wettbewerbsfähig ist beim Kampf um die internationalen Plätze“, sagte Sportdirektor Klaus Allofs am Dienstag.

Marko Marin vom Ligakonkurrenten Mönchengladbach soll kommen, der ausgeliehene Claudio Pizarro gehalten werden. Vor allem im Mittelfeld benötigt Werder Verstärkung, denn Kapitän Frank Baumann beendet die Profi-Karriere und wechselt ins Management.  „Es ist für uns sicher kein freudiger Moment“, sagte Allofs zum Diego-Abgang. „Wir verlieren einen Spieler, der unser Spiel
wesentlich beeinflusst und Zuschauer erfreut hat.“ Die in drei Raten zu zahlende Ablöse setzt sich aus 24,5 Millionen Fixum plus Optionen zusammen, bei denen Allofs davon ausgeht, dass sie greifen. „Er war ein Glücksfall für uns, aber auch für die Bundesliga“, sagte Allofs über Diego.

Nach drei Jahren Bremen will sich Diego am Samstag mit einem Titel verabschieden. Ein Sieg im DFB-Pokalfinale gegen Bayer
Leverkusen wäre nach drei Jahren bei Werder eine krönender Abschluss für den begnadeten Techniker. „Jetzt möchte ich mich maximal auf Samstag konzentrieren. Ich möchte die Fans von Werder mit dem größtmöglichen Erfolg verlassen“, versicherte Diego nach Unterzeichnung des Fünfjahresvertrages. Der Brasilianer soll bei Juve jährlich 3,5 Millionen Euro verdienen. „Ich bin enthusiastisch und stolz, Teil eines solch prestigeträchtigen Clubs zu werden“, sagte der Mittelfeldstar: „Davon habe ich geträumt, seit ich ein kleiner Junge bin.“ Als Teenager war er bereits beim Probetraining in Turin.
 
Für Werder hat sich die Investition von rund 6 Millionen Euro für den aus Porto geholten Diego gelohnt. Der Brasilianer verzauberte mit
seinen Kunststückchen die Liga, erzielte in 83 Bundesligaspiele 36 Tore und stieg im Wert fast um das Fünffache. Die Ablösesumme können die Bremer gut gebrauchen, denn der Absturz in der Liga hat die Notwendigkeit von neuen Spielern offenbart. „Das ist nicht der erste gute Spieler, der uns verlässt“, sagte Allofs. „Das gibt uns Zuversicht für die Zeit danach. Wir sind überzeugt, dass wir weiter
eine starke Mannschaft aufbieten können.“  Nationalspieler Marin soll kommen, der vorwiegend links eingesetzte 20-Jährige dürfte fast zehn Millionen Euro kosten. „Marko Marin hat den Verantwortlichen von Gladbach gesagt, dass er gerne wechseln möchte“, sagte Allofs. „Wir werden in den nächsten Tage in Erfahrung bringen, welche Ablöse sich Gladbach vorstellt.“
 
Nach Angaben der Gladbacher vom Dienstag gibt es bisher keine offizielle Anfrage, Marin selber hatte allerdings schon am Samstag angekündigt, dass er die Borussia verlassen wolle.  Zudem soll der bisher nur ausgeliehene Pizarro endgültig vom FC
Chelsea geholt werden. So oder so benötigt Werder Verstärkung im Angriff. Im Gespräch ist der kroatische Nationalstürmer Mario
Mandzukic von Dinamo Zagreb. „Das ist ein interessanter Spieler“, sagte Allofs, aber eine Ablöse von zehn Millionen Euro sei „für uns
zu hoch“. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar