Werder Bremen : Europapokal-Helden siegen in Köln

Mit einer abgeklärten und routinierten Leistung haben die Europapokal-Helden des SV Werder Bremen ihre Bundesliga-Pflicht beim 1. FC Köln erledigt.

Köln - Vier Tage nach dem glanzvollen Einzug in das Champions-League-Achtelfinale gewannen die Hanseaten am Sonntag beim Aufsteiger Köln mit 4:1 (1:1) und hielten damit Anschluss an das Führungsduo Bayern München und Hamburger SV. Die ersatzgeschwächten Kölner, die seit dem 8. November 1997 auf einen Heimerfolg gegen Bremen warten, blieben hingegen auch im elften Spiel hintereinander ohne Sieg und fielen auf einen Abstiegsplatz.

Dabei war der 1. FC Köln durch Imre Szabics (24.) ersten Saisontreffer in Führung gegangen. Mit einem fulminanten 30-Meter-Freistoß durch Naldo (34.) glichen die Bremer aber noch vor der Pause aus. Nationalspieler Miroslav Klose (50.), der erneut wegen seiner Gesichtsverletzung mit einer Schutzmaske auflief, brachte mit seinem 15. Saisontor Werder auf die Siegerstraße. Der überragende Johan Micoud (89.) krönte seine Leistung mit dem 3:1, zwei Minuten später war noch einmal Klose (90.+1) zur Stelle.

«Es war wichtig, nach dem Erfolg gegen Athen so weiter zu machen, Das hat die Mannschaft umgesetzt. Wir haben lange gewartet, bis es so klar wurde», meinte Werder-Trainer Thomas Schaaf und lobte seine Spieler. «Sie glauben an sich und an ihre Fähigkeiten. Und dann macht man auch solche Tore.»

Die Rheinländer, die auf die gesperrten Lukas Podolski, Albert Streit und Özalan Alpay verzichten mussten, konnten vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften RheinEnergie Stadion nur in der ersten Hälfte mithalten. Doch die Bremer kontrollierten auch ohne die verletzten Nationalspieler Tim Borowski und Christian Schulz die Partie, auch wenn sie gegen die defensiv eingestellten Gastgeber nicht so wie bei ihrem Europapokal-Auftritt am Mittwoch gegen Panathinaikos Athen brillierten.

Erst nach 14 Minuten besaß Nelson Valdez die erste gute Chance. Auch acht Minuten später verzog er aus aussichtsreicher Position. Völlig überraschend gingen die Kölner gleich mit ihrer ersten Gelegenheit in Führung: Nach Pass von Yousef Mokhtari war Szabics (24.) vor dem zuletzt heftig kritisierten Werder-Torwart Andreas Reinke am Ball und vollendete. Sechs Minuten später musste der Ungar mit Verdacht auf Muskelfaserriss im linken Oberschenkel ausscheiden.

Werder benötigte nach dem Gegentreffer einige Minuten, um sich zu erholen. Zwar waren die Gäste mit ihren spielerischen und technischen Möglichkeiten weiter überlegen, zwingende Torchancen besaßen sie aber nicht. Erst das Freistoß-Tor von Naldo (34.) aus 30 Metern belohnte die Mühe. Eine Minute vor der Pause rettete Reinke allerdings bei einem Schuss von Matthias Scherz das Remis für die Bremer.

Auch nach dem Wechsel war Werder spielbestimmend. Eine Kombination mit Frank Baumann und Johan Micoud vollendete Klose (50.) ohne Mühe. Drei Minuten später war Reinke bei einem Schuss von Mokhtari auf dem Posten. Das war aber schon die letzte Schrecksekunde für den Favoriten. Micoud (89.) und Klose (90.+1) machten den Klassenunterschied mit ihren Treffern in der Schlussphase deutlich. (Von Dietmar Fuchs, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben